Inhalt

Der Beruf der Heilerziehungspflegerin beziehungsweise des Heilerziehungspflegers ist in Deutschland durch die einzelnen Bundesländer reglementiert. Das heißt, Sie dürfen in diesem Beruf im Land Sachsen-Anhalt nur dann arbeiten, wenn Sie zum Führen der Berufsbezeichnung “Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin”/ “Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger” berechtigt sind.

Geprüft wird die Gleichwertigkeit mit dem Abschluss „Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin/staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger, der in Sachsen-Anhalt an Fachschulen für Sozialwesen Fachrichtung Heilerziehungspflege vergeben wird.  Ist keine umfängliche Gleichwertigkeit gegeben, also bei  Vorliegen wesentlicher Unterschiede wird über Ausgleichsmaßnahmen entschieden (z.B.  Eignungsprüfung).