Inhalt

KUNSTGALERIE in der KulturFabrik Haldensleben

Bildende Kunst wird in der KulturFabrik Haldensleben groß geschrieben. Die KulturFabrik ist nicht nur ein Veranstaltungszentrum für Lesungen, Konzerte, Kino und mehr, sondern beherbergt auch eine Kunstgalerie. Das Besondere an der Galerie in der KulturFabrik ist, dass die Galerieräume zugleich Veranstaltungsräume sind. Das hat den Vorteil, dass beispielsweise Konzertgäste, die keine Intention eines Ausstellungsbesuchs hegen, mit der ausgestellten Kunst in Berührung kommen. So vergrößert sich der Kreis der Rezipienten und auch gleichzeitig der Kreis der Aufmerksamkeit.

Der Alsteinklub in der KulturFabrik zeigt jährlich etwa fünf Ausstellungen. Eine Dauerausstellung gibt es nicht. Neben namhaften Künstlern, wie der Gitarrist der Rolling Stones Ron Wood oder Prof. Dr. Karl Oppermann, deren Werke hier bereits ausgestellt wurden, zeigen vornehmlich regionale Künstler ihre Werke. Auch Laienkunst wird präsentiert, da sich die KulturFabrik als ein Ort der Soziokultur versteht. Es geht um eine „Kunst von unten“, um die Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Die Vielfalt der Bildenden Kunst zu demonstrieren, ist Anliegen unserer Galeriearbeit.

Es gibt kein bestimmtes Genre, das bevorzugt präsentiert wird. Fotografien haben hier neben Skulpturen, Landschafts-, Porträt-, Akt- oder Abstrakter Malerei ihren Platz. Wir geben Künstlern Gelegenheit, ihre Werke in angemessenen Räumen auszustellen. Durch unsere Aktivität fördern wir gleichzeitig das Künstlerleben und das Interesse an Kunst im Haldenslebener Raum.

Sollten auch Sie an einer Ausstellung in der Kunstgalerie der KulturFabrik Haldensleben interessiert sein, so finden Sie hier die Informationsbroschüre mit allen relevanten Informationen, wie Raumansichten, Maßen, Grundrissen sowie Konditionen.



Aktuelle Galerie: 

ANTRIEB. PAUSE. KUNST.

Bernd Neumann, Rasputine, Anna Holz

07.10. - 30.12.2022

„Du siehst und du verarbeitest. Plötzlich ist es da! Wie wachgeküsst!, dein Herz hüpft! ein Schmunzeln. Deine Erinnerung an einen Moment der Freude bringt dein inneres Wesen zum Vorschein. Nimm dieses Gefühl mit in deinen Alltag!“

Ähnliche Sichtweisen betreffend der Bildenden Kunst vereint die drei Kunstschaffenden. Mit einem Antrieb, sei es ein Gefühl, eine Inspiration oder ein Material, beginnt der Schaffensprozess. Momente der Störung, der Reibung stoppen das Ganze - Pause. Durchatmen, ruhen lassen, Konfrontation. - Manchmal nur Stunden.- Manchmal Tage, Monate, sogar Jahre.

Und dann plötzlich ein Blitzgedanke, ein Gefühl, eine Erleuchtung und weiter geht der Prozess.

Was bleibt ist Kunst. Dieses Szenario eint die Drei und doch hat jede KünstlerIn ihre eigene Handschrift.








Im Fokus von Rasputines Werken stehen Weiblichkeit und Sexualität. In ihrer Malerei erhalten BesucherInnen Eindrücke von Farbexplosionen vereint mit Fotografien. Zarte Linien hingegen kreisen in ihren Grafiken um den weiblichen Körper und sind alles andere als zensiert.

Der Haldensleber Bernd Neumann stellt hauptsächlich abstrakte Acryl- und Lackmalereien aus. Bereits seit seiner Kindheit zeichnet er. In seiner abstrakten Malerei geht es nicht um den Versuch, etwas Gegenständliches zu malen, sondern darum Stimmung auf der Leinwand einzufangen. Inspirationen erhält er auch von der Musik, die er beim Malen hört.          




Die Kunsthandwerkerin Anna Holz studierte bis 2015 am Studienstandort Idar-Oberstein der Hochschule Trier Gemstone & Jewellerydesign. Sie lernte hier die traditionelle Edelsteinschleiferei kennen und setzte sich mit einer zeitgenössischen Interpretation des Materials auseinander. Nun lebt und arbeitet sie wieder in Ihrer Heimat der Altmark. Ihre Arbeit zeigt die sinnliche Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien wie Metall, Stein, Holz oder Textil. Durch stark gesetzte Kontraste wird der Träger zu einem sinnlichen Ausflug in seine Gefühls- und Seelenwelt eingeladen.




Möchten Sie Inhalte von https://www.youtube.com/ laden?




Vergangene Ausstellungen (Auswahl):

Mehr Informationen zu den Ausstellungen erschließen sich beim "Klick" auf den jeweiligen Link.