Inhalt

Mehr als ein Grund zum Feiern: 30 Jahre Städtepartnerschaft Haldensleben - Helmstedt

Nicht nur die deutsche Einheit jährte sich in diesem Jahr zum 30. Mal, auch die Städtepartnerschaft zwischen Haldensleben und Helmstedt währt schon eben so lange.

Diese wurde im Rahmen einer Feierstunde und mit einem ansehnlichen Rahmenprogramm gebührend gewürdigt. Die stellvertretende Bürgermeisterin erinnerte sich an die Anfangszeit nach der Wende, als die Helmstedter Verwaltung mit Rat und Tat beim Aufbau der neuen, notwendigen Strukturen zur Seite stand. Für Bürgerbegegnungen engagierten sich von Beginn an die Städtepartnerschaftsvereine beider Städte, um ihre Entwicklung wechselseitig zu begleiten. Viele gemeinsame Erlebnisse sind seit dem zusammen gekommen, darunter Reisen wie in Haldenslebens polnische Partnerstadt Ciechanow und Ausflüge sowie gegenseitige Einladungen zu städtischen Veranstaltungshöhepunkten.

Helmstedts stellvertretender Bürgermeister Henning Konrad Otto, dem die Städtepartnerschaft bereits aus seiner Haldensleber Zeit bestens vertraut war, betonte: „Auch durch die geringe Entfernung zwischen den beiden Orten habe ich diese Städtepartnerschaft immer als sehr belastbar wahrgenommen.“ Das Ansinnen, Grenzen in den Köpfen durch vielseitige Begegnungen ab- und Verständnis füreinander aufzubauen, hat sich mehr als bewährt.

In diesem Sinne waren auch Vertreter aus der polnischen Partnerstadt Ciechanow und aus dem befreundeten Viernheim eingeladen und bereicherten die Feierstunde mit eigenen Beiträgen und einigen Gastgeschenken.

Am Nachmittag stand ein Kegelwettbewerb der vier Städte in Süplingen auf dem Programm, den Viernheim im Mannschaftswettbewerb für sich entscheiden und damit den Wanderpokal des Haldensleber Städtepartnerschaftsvereins mit nach Hause nehmen konnte. In der Einzelwertung setzte sich Ciechanow durch. Die Siegerehrung wurde abends auf dem Postplatz beim „Weinlese(n)“ vollzogen. 

Weitere Stationen des Städtepartnerschaftsprogrammes waren ein Kneipausflug nach Flechtingen, ein Abstecher zur Seniorenhilfe in Haldensleben, wo ein stärkendes Mittagessen wartete und anschließend ein Konzert im Aquarell mit dem Vierheimer Ensemble „Emiliana“, die auch schon die offizielle Feierstunde bravourös umrahmt hatten. Mit einem Ausflug zur Kulturnacht in Magdeburg endete das Jubiläumsbesuchsprogramm.

Und die nächsten Einladungen wurden auch schon ausgesprochen – etwa zum Sternenmarkt in Haldensleben oder zur 30+1 Feier mit Helmstedts Partnerstädten im Juli 2021.

Einige Eindrücke vom Städtepartnerschafts-Jubiläumswochenende: