Inhalt

Die Erbschaft- und Schenkungsteuer unterliegen im Wesentlichen denselben Regeln.

  • Der Besteuerung unterliegt nur das, was ein Erbe oder Beschenkter tatsächlich erhalten hat.
  • Dabei wird Ihre verwandtschaftliche Beziehung zur verstorbenen oder schenkenden Person berücksichtigt. Davon hängen die Steuerklasse, der Steuertarif und die Höhe des persönlichen Freibetrags ab.

Als Erwerb von Todes wegen gilt unter anderem:

  • der Erwerb aufgrund gesetzlicher, testamentarischer oder erbvertraglicher Erbfolge
  • der Erwerb durch Vermächtnis
  • der Erwerb durch Schenkung auf den Todesfall und jeder Vermögensvorteil aufgrund eines von der verstorbenen Person geschlossenen Vertrages (z. B. Lebensversicherungen, Abfindungen)
  • der Erwerb aufgrund eines geltend gemachten Pflichtteilsanspruchs oder was als Abfindung für einen Verzicht hierauf gewährt wird. 

 Als Schenkung unter Lebenden gilt unter anderem:

  • freigebige Zuwendungen
  • die Bereicherung eines Ehegatten oder eines eingetragenen Lebenspartners bei Vereinbarung der ehelichen Gütergemeinschaft
  • was als Abfindung für einen Erbverzicht gewährt wird
  • was ein Vorerbe dem Nacherben mit Rücksicht auf die angeordnete Nacherbschaft vor ihrem Eintritt herausgibt
  • der Erwerb aufgrund einer vom Schenker angeordneten Auflage.