Inhalt

Ein Schulartwechsel (Schulformwechsel) hat Einfluss auf den Bildungsweg Ihres Kindes. Beispielweise ist der Wechsel von der Sekundarschule zum Gymnasium oder von der Grundschule auf die weiterführende Schule möglich.

In der 4. Klasse der Grundschule erhalten Schülerinnen und Schüler eine Schullaufbahnempfehlung für die Wahl des weiteren Bildungsganges ab der 5. Klasse. Diese Schullaufbahnempfehlung ist nicht bindend. Sie können Ihr Kind auch an einer anderen Schulart/Schulform anmelden.

Innerhalb der weiterführenden Schulen können Schülerinnen und Schüler (ab) der Jahrgangsstufen 6 bis 9, unter Umständen 10, in einen anderen Bildungsgang beziehungsweise eine andere Schulart wechseln.

Wird bei Ihrem Kind ein sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt, entscheiden Sie, ob ihr Kind an eine Förderschule wechselt oder an der Grundschule bzw. weiterführenden allgemeinbildenden Schule verbleibt.