Inhalt

Kinderschutzbund Börde erhält Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt

Der Kreisverband Börde des Deutschen Kinderschutzbundes wurde vor Kurzem mit dem Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Erfolgreich punkten konnte der KV Börde mit seinen Familien- und Bildungspatenschaften in der Kategorie „Bewegen – Perspektiven für Familien und Kinder“. Ein erfreulicher Grund für die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler, die Vorsitzende des KV Börde, Marlies Schünemann, und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes zu einem kleinen Empfang ins Rathaus einzuladen und damit „das Ereignis entsprechend zu würdigen“. Dies wurde mit einem Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt zusätzlich unterstrichen. Schließlich leistet der Kinderschutzbund generell eine sehr wertvolle Arbeit.


Marlies Schünemann dankte der Stadtverwaltung für die Anerkennung für diejenigen, die den Preis erst ermöglicht haben – ihre Mitarbeiterinnen. So koordiniert Desdimona Wiegmann im Rahmender Familien- und Bildungspatenschaften die Paten für Flüchlingsfamilien. Generationen zu verbinden, darum kümmert sich Christin Paepke, in dem sie Kinder der Grundschulen Erich-Kästner und Gebrüder Alstein mit Senioren im Hagenhof zusammenbringt. Gemeinsame Gartengestaltung oder auch gemeinsames Kochen und Backen bringen allen viel Spaß und nebenbei Verständnis für die jeweils andere Generation. Ein Schwerpunkt der Arbeit von Sarah Schmidt besteht in der Organisation der Familienfahrten, welche vor allem das Ziel haben, Bindungen innerhalb von Familien durch gemeinsame Erlebnisse zu stärken, z.B. im KIEZ in Arendsee oder im Badeland Wolfsburg. Regelmäßig wird auch das Henry-Maske-Camp in Brandenburg angesteuert, wo verschiedene Kurse zur Stärkung des Selbstbewußseins angeboten werden.

Erklärtes Ziel ist hier einfach, Kindern eine Chance zu geben, in den Ferien etwas zu erleben, wo die Elternhäuser das finanziell nicht so leisten können. Als weiterenn sehr gute Partner des Kinderschutzbundes in finanzieller und ideeller Hinsicht danken die Vorsitzende und ihre Mitarbeiterinnen an dieser Stelle auch Herrn Schmahl von der Seniorenhilfe und der Wohnungsbaugesellschaft Haldensleben.