Inhalt

Die Feststellung der fachlichen Eignung erfolgt in Form eines Prüfungsverfahren unter Vorlage aller erforderlichen Unterlagen:

  • Sind die Voraussetzungen für die fachliche Eignung erfüllt, erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid und eine Urkunde.
  • Die Urkunde berechtigt Sie zur Führung der Berufsbezeichnung:
    • „staatlich anerkannte Übersetzerin“ oder „staatlich anerkannter Übersetzer“,
    • „staatlich anerkannte Dolmetscherin“ oder „staatlich anerkannter Dolmetscher“,
    • „staatlich anerkannte Übersetzerin und Dolmetscherin“ oder „staatlich anerkannter Übersetzer und Dolmetscher“ oder
    • „staatlich anerkannte Gebärdensprachendolmetscherin“ oder „staatlich anerkannter Gebärdensprachendolmetscher“.
  • Sind die Voraussetzungen für die fachliche Eignung nicht erfüllt, erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid über die Ablehnung.