Inhalt

Ansiedlung geplant: Schnellecke Logistik will nach Haldensleben

Knapp 30 Hektar sind unter Dach und Fach: Ludwig Büttenbender, Geschäftsführer in der Wolfsburger Schnellecke-Gruppe und Haldenslebens stellvertretende Bürgermeisterin, Sabine Wendler, unterzeichneten heute eine gemeinsame Absichtserklärung. Die Schnellecke-Gruppe möchte in Haldenslebens Gewerbegebiet Wedringen-Süd ein Logistik- und Produktionszentrum errichten. Im verbleibenden Jahr sollen nun alle vorbereitenden Planungen und Untersuchungen vorangetrieben werden, bevor 2023 mit dem Projekt „in voraussichtlich dreistelliger Millionenhöhe“ begonnen wird.

„Haldensleben ist ein exzellenter Logistik-Standort mit idealer Lage“, unterstrich Büttenbender. Über die genaueren Planungen und die Zahl der neuen Arbeitsplätze werde im Sommer berichtet werden können.

Hintergrund:

Die Schnellecke-Gruppe ist ein Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Wolfsburg. Das Familienunternehmen ist mit rund 20.000 Beschäftigten ein weltweit agierender Dienstleister in den Bereichen Logistik, Produktion und Transport. Unter der Dachmarke Schnellecke Logistics verfügt sie über ein Produktportfolio, welches die komplette Prozesskette in der wertschöpfenden Logistik abdeckt. Außerdem werden unter der Dachmarke KWD Automotive Karosserie-Leichtbaulösungen entwickelt und produziert. Abgerundet wird das Portfolio durch die Planung und den Bau von Logistikimmobilien durch die Schnellecke Real Estate.