Inhalt

Stadtentwicklung online diskutiert

Die zweite Phase in der Online-Öffentlichkeitsbeteiligung für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept ist zu Ende. Und hat viele wertvolle Anregungen und Kommentare zu den einzelnen Themengebieten hervorgebracht. Es ging ums Wohnen in Haldensleben, um die lokale Wirtschaft, das Soziale in unserer Stadt, es ging um Naturqualität genauso wie Freizeitangebote und Digitales.

Mehr als 120 Bürgerinnen und Bürger folgten den Diskussionen, viele von Ihnen meldeten sich mit Beiträgen zu Wort. Und so entwickelt sich zu einer kleinen Erfolgsgeschichte, was eigentlich eine Notlösung war. Denn normalerweise wäre die Aufstellung des Entwicklungskonzeptes von öffentlichen Workshops und Bürgerversammlungen zur Diskussion begleitet gewesen. All das konnte pandemiebedingt nicht stattfinden. Dennoch ist Andreas Paul vom Büro für urbane Projekte Leipzig mit dem Ergebnis zufrieden: „All diese Beiträge können wir berücksichtigen, wenn es nun an die Erarbeitung der konkreten Projektvorschläge zu den einzelnen Themengebieten geht.“

Vorerst liegt nun aber der Ball erst einmal wieder beim Expertenrat, bevor im Herbst die dritte Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung starten wird, nämlich die Diskussion über die konkreten Projekte. Auch diese werden online wieder beraten werden können, parallel ist aber, wenn die Pandemielage weiter stabil bleibt, auch eine Veranstaltung vor Ort geplant.

Die Ergebnisse dieser Diskussionsrunden fließen dann mit ein, bevor der Stadtrat voraussichtlich in seiner Dezembersitzung dann das Integrierte Stadtentwicklungskonzept beschließt und damit die ganz großen Weichen für unsere Stadt bis 2030 stellt.

Mehr Informationen unter www.civocracy.org/haldensleben