Kühnesches Haus

Kühnsches HausDies ist wohl das schönste alte Haus in Haldensleben: 1592 erbaut, blieb der Fachwerkbau mit dem hohen Giebel und den zwei überkragenden Stockwerken vom 30jährigen Krieg und dem Brand 1661 verschont. Der Juwelier Clemens Kühne erwarb es 1875. Eine Einschrift in einem der Stockwerkbalken erinnert daran, dass er es restaurierte und damit vor dem Verfall bewahrte. Wunderschön verzierte dreieckige Holzflächen, Balken mit Sprüchen und eigenartigen Schnitzereien kamen zum Vorschein, als die Schichten einst aufgetragener Kalkfarbe entfernt wurden. Schnitzereien mit verschiedenen Blattrankenmotiven sind im ersten und zweiten Obergeschoss sichtbar. Ein Sonnenornament ziert das Dachgeschoss zur Holzmarktstraße hin. Die an den Eckpfosten zu sehenden Masken sollten die Bewohner des Hauses vor dem bösen Blick schützen und Geister abwehren.