Haldensleber Gertrudium am 9. und 10. Juni 2018

Gertrud von Haldensleben, Marco Dörheit (Mitte) und Martin Peters lüfteten schon mal ein paar

Gertrudium: Erste „Geheimnisse“ zur Geschichte und zum historischen Fest gelüftet

Gertrudium_2018_Titel_Nach der großartigen Besucherresonanz im letzten Jahr lädt Herzogin Gertrud von Haldensleben am 9. und 10. Juni erneut zum historischen Fest an die Wiege der Stadt im Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg ein. Auf den beiden Zeitinseln „Mittelalter“ und „Goldene Zwanziger“ des letzten Jahrhunderts hat sie wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Traditionelle Handwerkskunst und Lagertreiben rund um die Feuerstellen gewähren Einblick in das Leben vor Jahrhunderten - rauhe Ritterkämpfe inbegriffen. Viele Mitmach-Aktionen für Groß & Klein machen die Geschichte an diesem authentischen Ort in besonderer Weise erlebbar. Kaiser Otto und Gemahlin werden wieder ihre Aufwartung machen und Audienz gewähren, ebenso wie die Herzogin selber. Musikalisch werden das montalbâne-Ensemble am Samstag, Katja Moslehner & Band am Sonntag und Wolgemut an beiden Tagen der Epoche einen klangvollen Rahmen geben und die Gaukler Max & Moritz mit verwegenen Kunststücken das Publikum verblüffen.

 In den zwanziger Jahren sorgen die Waschfrauen wieder für blütenweiße Wäsche und reihenweise Lachsalven.  Mit Klatschmohn ist auf der Bühne ein Damen-Salon-Trio der besonderen Art zu erleben. Für Stimmung am Samstagabend ist das Kölner Quartett „Schank“ verantwortlich - mit bestem Liedermachersound für Frauen, echte Männer und ewige Kinder. Einen weiteren Farbtupfer bringt das Stelzentheater „Fliegende Farben“ in diese „Zeitzone“.

Als Wandler zwischen den Zeiten und Welten sind die betörend, mystischen „weißen Musen“ mit Stelzentanz, ätherischem Gesang, und Musik von Querflöte und Nyckelharpa sowie ein bezaubernd-zauberhafter Waldgeist unterwegs. Deren Wirkung wird sich in der Abenddämmerung im dann illuminierten Gelände noch einmal verstärken. Freuen dürfen sich die Besucher zu späterer Stunde auch auf das Theater Oberon mit seiner Performance zur Nacht und auf fulminante Feuershows verschiedener Künstler. 

Hier schon mal einige Mitwirkende in bildhafter Darstellung:

Genussvolle 'Zwanziger': Marco Dörheit & Team
Genussvolle "Zwanziger": Marco Dörheit & Team
Katja Moslehner mit traumhafter, mittelalterlicher Weltmusik
Katja Moslehner mit traumhafter, mittelalterlicher Weltmusik
Das montalbâne-Ensemble vom Schloss Goseck
Das montalbâne-Ensemble vom Schloss Goseck
Tagsüber lustig: Die Gaukler Max & Moritz
Tagsüber lustig: Die Gaukler Max & Moritz
Abends feurig: Die Gaukler Max & Moritz
Abends feurig: Die Gaukler Max & Moritz
Rauhbeinige Ritter im Gefecht
Rauhbeinige Ritter im Gefecht
Ritter Kay Sturvolt mit seiner Dame
Ritter Kay Sturvolt mit seiner Dame
Johannes 'Fogelvrei' Faget
Johannes "Fogelvrei" Faget
Schank
Schank
Weisse Musen
Weisse Musen
Waldgeist
Waldgeist
Damen-Salon-Trio Klatschmohn
Damen-Salon-Trio Klatschmohn

Als „Zugabe“ und Auftakt zum Gertrudium gibt es am Vorabend, dem 8. Juni ab 21:00 Uhr eine „Romanische Nacht der Lichter“ an der Ruine Nordhusen in Hundisburg. Mit gregorianischen Gesängen vom montalbâne-Ensemble und den mystischen „Weißen Musen“ wird an dieser Station der „Straße der Romanik“ das 25jährige Jubiläum von Sachsen-Anhalts Tourismus- und Kulturroute Nummer Eins noch einmal besonders zelebriert.

Veranstaltungszeiten:
Samstag, 12:00 bis 23:00 Uhr
Sonntag, 11:00 bis 18:00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Mehr zu erfahren gibt es dann in den nächsten Tagen auf unserer Facebook-Veranstaltungsseite .