Inhalt

Corona-Hilfeportal

 

Liebe Haldensleberinnen und liebe Haldensleber!

Die Corona-Pandemie stellt uns täglich vor neue Herausforderungen und wir möchten diese so gut es eben möglich ist, mit Ihnen gemeinsam meistern. Deshalb haben wir hier alle aktuellen Informationen zu Hilfsangeboten für Bürgerinnen und Bürger und für die Wirtschaft zusammengetragen und ergänzen ständig, wenn neue dazukommen.

   

 

Corona-Informationen für die Stadt Haldensleben

Stand 16. September
Am 15. September wurde die 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt beschlossen. Diese ist hier hinterlegt und gilt vom vom 17. September bis 18. November.

Die wichtigsten Neuerungen hier kurz zusammengefasst:

Clubs und Diskotheken dürfen ab 1. November wieder öffnen, wenn sie in der Lage sind, bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.
Weihnachstmärkte dürfen stattfinden, wenn sichergestellt werden kann, dass nicht mehr als 10 Personen zusammenstehen. Die Pflicht zur Führung von Konaktlisten in Gaststätten, beim Friseur und anderen Dienstleistern entfällt. Bei Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen müssen sie jedoch weiterhin geführt werden, um mögliche Infektionswege nachvollziehen zu können.

Kontaktbeschränkungen/ -empfehlungen (§1)
Empfohlen wird weiterhin, Zusammenkünfte auf bis zu zehn Personen bzw. aus maximal zwei Hausständen zu beschränken. Die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m entfällt bei Zusammenkünften von Angehörigen aus maximal zwei Hausständen oder mit nahen Verwandten sowie deren Ehe- und Lebenspartnern.

Private Feiern zu besonderen Anlässen dürfen mit bis zu 50 Personen stattfinden. An fachkundig organisierten Zusammenkünften und Ansammlungen in geschlossenen Räumen können maximal 500 Personen teilnehmen, ab 1. November bis zu 1000.

Für Kultur- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern können Landkreise und kreisfreie Städte eine Ausnahmegenehmigung bei der Staatskanzlei sowie den Ministerien für Kultur und Arbeit, Soziales und Integration beantragen. Großveranstaltungen, bei denen die Kontaktnachverfolgung und die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln nicht sichergestellt werden kann, dürfen bis 31. Dezember nicht stattfinden.

Bei Nutzung geeigneter physischer Abtrennvorrichtungen (z.B. Plexiglaswänden) darf der Mindestabstand von 1,50 m unterschritten werden.

Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder (§11)
Die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie der Schulbetrieb finden wieder im Regelbetrieb statt. Abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen können jedoch begrenzt Einschränkungen erforderlich werden.

Sportstätten & Sportbetrieb § 8
Die Ausübung von nicht kontaktfreien Sportarten bleibt auf maximal 50 Sporttreibende beschränkt. Die Höchstbelegung der Sportstätten orientiert sich an Vorgaben für Veranstaltungen.

Besuche in Pflegeeinrichtungen §9
Abs.2: Im Rahmen der Gefährdungsabschätzung für Patienten und Bewohner legt die Einrichtungsleitung die Besuchsregeln fest.

Mundschutzpflicht bleibt bestehen

Die Landesregierung hat ab 23. April 2020 eine Mundschutzpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen beschlossen, die auch weiterhin Bestand hat. Ausreichend sind selbstgeschneiderte Masken, Schals, Tücher, Buffs und Ähnliches aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material.


Antrag auf Steuererleichterungen beim Finanzamt zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus

- Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen zum vereinfachten Antrag auf Steuererleichterungen
- Antrag auf Steuererleichterungen

Öffentliche Einrichtungen

Das Bürgerbüro sowie alle anderen Dienststellen der Stadtverwaltung sind weiterhin ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Mail zu besuchen. Für das Bürgerbüro ist auch eine Online-Termin-Vereinbarung möglich und damit können alle Leistungen wieder persönlich in Anspruch genommen werden. Der Eingang zur Terminwahrname erfolgt über das Rathaus Markt 22. Zudem muss die Selbstauskunft ausgefüllt werden, die Sie hier herunterladen können. Bitte prüfen Sie selbst, wie dringend Ihr Anliegen ist und ob Sie es nicht schriftlich, telefonisch oder per Mail klären können. Abzugebende Formulare können in unseren Briefkasten geworfen werden.
 

 

Corona-Hilfe für die Wirtschaft

 

Die aktuelle die 7. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 30. Juni 2020 ist hier hinterlegt. Diese gilt bis zum 16. September 2020.


Betrugsversuch durch Abfragen von Unternehmens-Daten - angeblich für das Finanzamt


Sehr geehrte Kunden,

es findet derzeit der Versuch statt, über eine geringfügig geänderte Version unserer E-Mailadresse Daten unrechtmäßig abzufragen. Wir, die Investitionsbank Sachsen-Anhalt, fordern keine Bescheinigung für das Finanzamt bei Ihnen ab. Dieser E-Mail-Absender ist falsch: corona-zuschuss@ib-sachsen-anhalt.de.com

Diese kriminelle E-Mail wird an Unternehmen in Sachsen-Anhalt verschickt:

„Sehr geehrter Herr

die Investitionsbank Investitionsbank Sachsen-Anhalt hat Ihnen im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland, Corona Soforthilfen in Form eines Zuschusses zur Überwindung der existenzbedrohlichen Lage und eines Liquiditätsengpasses im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 ausgezahlt. Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen folgendes übermitteln:

          Eine Bescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt

Unabhängig von Kontrollmitteilungen an die Finanzämter von Amts wegen sind Sie verpflichtet, Ihrem Finanzamt die Soforthilfe als zu versteuerndes Einkommen anzugeben. Hierzu dient die anliegende Bescheinigung "Bescheinigung_Finanzamt".

          Eine Rechtsbelehrung über ihre Pflichten, die Sie bei der 
          Antragsstellung eingegangen sind:

Sollten Sie im Nachgang feststellen, dass einige Angaben nicht zutreffend waren, sind Sie gehalten, den Zuschuss bzw. auch Anteile des Zuschusses an die Investitionsbank Sachsen-Anhalt teilweise oder komplett zurückzuüberweisen. Sie werden hiermit nochmals belehrt, dass entscheidungserhebliche Falschangaben im Rahmen Ihres Antrags auf den Corona-Zuschuss mehrere Straftatbestände erfüllen, die mit Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren geahndet werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Fortführung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit und verbinden dies mit den besten Wünschen für Ihre persönliche Gesundheit.

Bitte senden Sie die Antwort, sowie die ausgefüllte Bescheinigung an: corona-zuschuss@ib-sachsen-anhalt.de.com“

Bitte senden Sie Ihre Daten nicht an die betrügerische Adresse. Der Betrug fokussiert eine Rückzahlung der Soforthilfe auf das Konto der Betrüger. E-Mails der Investitionsbank Sachsen-Anhalt erhalten Sie einheitlich von „ib-lsa.de“ (ohne .com am Ende).

Diverse Aufsichtsbehörden sowie das LKA sind bereits informiert.

Warnung! Gefakte Soforthilfe-Anträge im Internet aufgetaucht

Vor einer besonderen Vorgehensweise warnt das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt. Im Internet sind, u. a. für die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hamburg oder auch Berlin, Seiten aufgetaucht, auf denen in wirtschaftliche Bedrängnis geratene Unternehmen aufgefordert werden, das dortige Formular für die Beantragung einer Soforthilfe mit teilweise sensiblen Unternehmensdaten zu befüllen und anschließend hochzuladen. Im Vorfeld ist es auch vorgekommen, dass Unternehmen gezielt telefonisch kontaktiert und explizit auf die entsprechende Seite im Internet hingewiesen wurden. Die Anrufer gaben sich dabei als Angehörige der einzig offiziellen Stelle zur Abwicklung von Soforthilfe aus.

Die Polizei stuft diese Vorgehensweise als Vorbereitungshandlung für spätere Betrugsstraftaten ein und warnt eindringlich davor, persönliche und Unternehmensdaten auf solchen Fake-Seiten im Internet preiszugeben.

Die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt rät Antragsstellern, die das Online-Verfahren der Investitionsbank nutzen möchten, hierfür ausschließlich die Internetseiten der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zu nutzen und dabei die exakte Schreibweise der URLs zu prüfen.

Alternativ können Anträge in Form eines PDF-Dokuments auf den Internetseiten der Investitionsbank oder dem Wirtschaftsministerium heruntergeladen, ausgefüllt und an die Investitionsbank zurückgesendet werden.

Für Fragen in diesem Zusammenhang wenden Sie sich an die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime im Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt: zac.lka@polizei.sachsen-anhalt.de

Kontakt

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Domplatz 12
39104 Magdeburg

  • Telefon: 0800 5600 757

Seit dem 23.03.2020 wird vom Arbeitgeber eine Arbeitnehmerbescheinigung benötigt.
Hier sind allgemeine Textbausteine zusammengestellt, die durch Arbeitgeber für eigene Bescheinigungen verwendet werden (Empfehlung vom Landkreis Börde).

Antrag auf Steuererleichterungen beim Finanzamt zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus

- Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen zum vereinfachten Antrag auf Steuererleichterungen
- Antrag auf Steuererleichterungen

Angebote des Regionalen Digitalisierungszentrums

Das Regionale Digitalisierungszentrum Haldensleben bietet für Unternehmen der Region Haldensleben folgende Angebote zur Hilfe und Unterstützung an:

  

  

  

  

  

  

  

  

 

Online-Seminar: “Digitale Formen der Zusammenarbeit-Online-Kommunikation & Projektmanagement” mit Microsoft Teams und Zoom
  • Unterstützung und Hilfe bei Onlineanträgen zum Programm: “Sachsen-Anhalt Zukunft – Die Corona-Soforthilfe"
  • Unterstützung bei der Entwicklung digitaler Lösungen für Unternehmen

  • Vermittlung kostenfreier Beratungsangebote zu vielen unternehmerischen Themen, wie:
    • Sicherung der Liquidität,
    • Alternative Vertriebsansätze
    • Personalmanagement
    • Wissenstransfer
    • Verbesserung der Ausbildung
    • Mediale Außendarstellung
    • u.v.m.

Aktuell:

 

Zu erreichen ist das Regionale Digitalisierungszentrum Haldensleben im:

Innovationszentrum InnComposites
Neuhaldenslebener Straße 22a
39340 Haldensleben

Telefon:  +49 3904 499-308
E-Mail: digital@haldensleben.de

 

Beauftragtes Projektmanagement

RKW Sachsen-Anhalt GmbH
Werner-Heisenberg-Straße 1
39106 Magdeburg

Telefon: +49 391 736190
E-Mail: Info@rkw-sachsenanhalt.de

Die wichtigsten Kontakte auf einen Blick

Stadt Haldensleben

Telefon:            03904 479-124
Homepage:      www.haldensleben.de/corona-informationen

Landkreis Börde
Telefon:                03904 7240-1309 und 7240-1305
Corona-Hotline:   03904  7240-1660

Homepage:          www.landkreis-boerde.de/menschen/gesundheit/coronavirus
Wirtschaftshilfen: www.landkreis-boerde.de/wirtschaft/unterstuetzung-unternehmen

IHK Magdeburg

Telefon:           0391 5693-130 (Susanne Eva Dörrwand)
                        0391 5693-194 (Dörte Werner)

E-Mail:             doerrwand@magdeburg.ihk.de
                        doerte.werner@magdeburg.ihk.de

Homepage:      www.magdeburg.ihk.de/international/laender-und-brancheninformationen-channel/top-themen/corona-virus
                        www.magdeburg.ihk.de/starthilfe/finanzierungoeffentlichefoerderung/coronavirus-finanzielle-unterstuetzung

Handwerkskammer Magdeburg

Telefon:           0391 62680
Homepage:    www.hwk-magdeburg.de/artikel/coronavirus-aktuelle-informationen

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Telefon:            0800 5600757
Homepage:     www.ib-sachsen-anhalt.de/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen

Arbeitsagentur bezüglich Kurzarbeit
Homepage:      www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Bundesgesundheitsministerium
Homepage:      www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

Robert - Koch-Institut
Homepage:   www.rki.de

 

Finanzielle Unterstützungen für Unternehmen in der Coronakrise

Bund und Länder haben signalisiert, dass Zuschüsse für kleine Unternehmen noch in dieser Woche (13. KW) beschlossen werden sollen:

Finanzielle Soforthilfen (Zuschüsse) für kleine Unternehmen gelten für alle Wirtschaftsbereiche sowie Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 10 Beschäftigten. Das Programmvolumen umfasst bis zu 50 Milliarden Euro.

Im Einzelnen ist vorgesehen:

  • bis 9.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten,
  • bis 15.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten.

Ziel ist es, mit diesem Zuschuss die wirtschaftliche Existenz der Antragsteller zu sichern. Liquiditätsengpässe, u.a. durch laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume oder Leasingraten, sollen damit überbrückt werden können. Die Bedingung ist, dass sich das Unternehmen vor der Corona-Krise nicht in Schwierigkeiten befunden hat, also der Schadenseintritt nach dem 11. März 2020 erfolgte.

Eine Existenzbedrohung bzw. ein Liquiditätsengpass bedingt durch Corona ist zu versichern und die Beantragung soll möglichst elektronisch erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der HWK Magdeburg: 
www.hwk-magdeburg.de/artikel/finanzielle-unterstuetzungen-fuer-unternehmen-in-der-coronakrise

Zusätzliche Sonderprogramme

Für Unternehmen, die krisenbedingt vorrübergehend in ernsthaftere Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind und daher nicht ohne Weiteres Zugang zu den bestehenden Förderprogrammen haben, werden zusätzliche Sonderprogramme für alle entsprechenden Unternehmen bei der KfW aufgelegt. Diese Sonderprogramme werden jetzt bei der EU-Kommission zur Genehmigung angemeldet. Ebenso prüft das Land Sachsen-Anhalt gesonderte Maßnahmen für die Unterstützung von Unternehmen in Schwierigkeiten.

Die Landes- und Bundesregierung hat mehrere Hotlines für Unternehmen eingerichtet:

Infotelefon des Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt

Telefon: 0391 567 4750
Montag – Freitag 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Hotline des BMWi für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus

Telefon: 030 18615 1515
Montag – Freitag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Hotline des BMWi zu Fördermaßnahmen:

Förderhotline: 030 18615 8000
Montag - Donnerstag 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Beantragung von Kurzarbeitergeld - Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur

Unternehmerhotline der Bundesagentur: 0800 45555 20
Kurzarbeitergeld online-beantragen

Neben den obenstehenden Hotlines empfehlen wir den Kontakt zur

Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Telefon: 0800 56 007 57
Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt, Telefon: 0391 737 52 0


Sofortprogramm für KünstlerInnen und SchriftstellerInnen

Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat ein Soforthilfeprogramm zur Unterstützung der Kunst- und Kulturszene eingerichtet, das sich an in existenzielle Notlage geratene Künstlerinnen und Künstler richtet.
Hier können Sie die vollständige Pressemitteilung dazu lesen

Antragsberechtigung
Antragsberechtigt sind selbständige Künstlerinnen und Künstler, die in den Bereichen Musik, darstellende oder bildende Kunst ihre künstlerische Tätigkeit schaffen, ausüben oder lehren sowie Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Die künstlerische oder schriftstellerische Tätigkeit wird erwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend ausgeübt. Wohnsitz muss in Sachsen-Anhalt liegen. Ein Anspruch auf die Gewährung einer Förderung besteht nicht.

Höhe
Gewährt wird den Künstlerinnen und Künstlern ein nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von 400 Euro pro Person und Monat zunächst für einen Zeitraum von bis zu zwei Monaten.

Verfahren
Die Antragsstellung erfolgt beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Referat 303- Kultur, Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken, Ernst-Kamieth-Straße 2, 06112 Halle (Saale)- unter Vorlage einer Bestätigung über den Wohnsitz in Sachsen-Anhalt durch Vorlage einer Kopie des gültigen Personalausweises. [alternativ: aktueller Melderegisterauszug (Meldebescheinigung)].

Der Antrag sollte bis zum 31.05.2020 eingereicht werden. Die Bearbeitung erfolgt durch das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt in der Reihenfolge des Antragseingangs. Die Antragstellung ist entweder durch Übersendung des Antrages per E-Mail (SCAN-Format) an kultur@lvwa.sachsen-anhalt.de oder auf dem Postweg möglich.

Kontakt

Wirtschaftsförderung

Markt 22
39340 Haldensleben

 

Gutscheinportal für Haldensleber Unternehmen, Gewerbetreibende, Händler und Gastronomen ...

Zur Unterstützung haben wir als Stadt ein Gutscheinportal initiiert, bei dem sich jeder Unternehmer kostenlos anmelden kann. Die Haldensleberinnen und Haldensleber können dort Gutscheine erwerben, die nach der Wiederöffnung eingelöst werden können. Diese Aktion soll den Unternehmen in der aktuellen Situation die Möglichkeit geben, wenigstens ein paar finanzielle Einnahmen generieren zu können. 

Hier geht es zum Gutscheinportal: www.haldensleben-gutschein.de

Wer von den Betroffenen technische Unterstützung beim Einstellen des Angebots auf die Seite benötigt, kann sich gern an das Regionale Digitalisierungszentrum unter 03904 499308 wenden