Inhalt

Corona-Informationen für die Stadt Haldensleben

Stand 16. September
Am 15. September wurde die 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt beschlossen. Diese ist hier hinterlegt und gilt vom vom 17. September bis 18. November.

Die wichtigsten Neuerungen hier kurz zusammengefasst:

Clubs und Diskotheken dürfen ab 1. November wieder öffnen, wenn sie in der Lage sind, bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.
Weihnachstmärkte dürfen stattfinden, wenn sichergestellt werden kann, dass nicht mehr als 10 Personen zusammenstehen. Die Pflicht zur Führung von Konaktlisten in Gaststätten, beim Friseur und anderen Dienstleistern entfällt. Bei Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen müssen sie jedoch weiterhin geführt werden, um mögliche Infektionswege nachvollziehen zu können.

Kontaktbeschränkungen/ -empfehlungen (§1)
Empfohlen wird weiterhin, Zusammenkünfte auf bis zu zehn Personen bzw. aus maximal zwei Hausständen zu beschränken. Die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m entfällt bei Zusammenkünften von Angehörigen aus maximal zwei Hausständen oder mit nahen Verwandten sowie deren Ehe- und Lebenspartnern.

Private Feiern zu besonderen Anlässen dürfen mit bis zu 50 Personen stattfinden. An fachkundig organisierten Zusammenkünften und Ansammlungen in geschlossenen Räumen können maximal 500 Personen teilnehmen, ab 1. November bis zu 1000.

Für Kultur- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern können Landkreise und kreisfreie Städte eine Ausnahmegenehmigung bei der Staatskanzlei sowie den Ministerien für Kultur und Arbeit, Soziales und Integration beantragen. Großveranstaltungen, bei denen die Kontaktnachverfolgung und die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln nicht sichergestellt werden kann, dürfen bis 31. Dezember nicht stattfinden.

Bei Nutzung geeigneter physischer Abtrennvorrichtungen (z.B. Plexiglaswänden) darf der Mindestabstand von 1,50 m unterschritten werden.

Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder (§11)
Die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie der Schulbetrieb finden wieder im Regelbetrieb statt. Abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen können jedoch begrenzt Einschränkungen erforderlich werden.

Sportstätten & Sportbetrieb § 8
Die Ausübung von nicht kontaktfreien Sportarten bleibt auf maximal 50 Sporttreibende beschränkt. Die Höchstbelegung der Sportstätten orientiert sich an Vorgaben für Veranstaltungen.

Besuche in Pflegeeinrichtungen §9
Abs.2: Im Rahmen der Gefährdungsabschätzung für Patienten und Bewohner legt die Einrichtungsleitung die Besuchsregeln fest.

Mundschutzpflicht bleibt bestehen

Die Landesregierung hat ab 23. April 2020 eine Mundschutzpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen beschlossen, die auch weiterhin Bestand hat. Ausreichend sind selbstgeschneiderte Masken, Schals, Tücher, Buffs und Ähnliches aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material.


Antrag auf Steuererleichterungen beim Finanzamt zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus

- Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen zum vereinfachten Antrag auf Steuererleichterungen
- Antrag auf Steuererleichterungen

Öffentliche Einrichtungen

Das Bürgerbüro sowie alle anderen Dienststellen der Stadtverwaltung sind weiterhin ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Mail zu besuchen. Für das Bürgerbüro ist auch eine Online-Termin-Vereinbarung möglich und damit können alle Leistungen wieder persönlich in Anspruch genommen werden. Der Eingang zur Terminwahrname erfolgt über das Rathaus Markt 22. Zudem muss die Selbstauskunft ausgefüllt werden, die Sie hier herunterladen können. Bitte prüfen Sie selbst, wie dringend Ihr Anliegen ist und ob Sie es nicht schriftlich, telefonisch oder per Mail klären können. Abzugebende Formulare können in unseren Briefkasten geworfen werden.