Inhalt

Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge

Stadt Haldensleben und Landkreis Börde


In enger Abstimmung mit dem Landkreis bietet auch die Stadtverwaltung Unterstützungsmaßnahmen für die zu erwartenden Flüchtlinge aus der Ukraine an. „Die Menschlichkeit gebietet es, dass auch wir etwas für diejenigen Älteren, Frauen und Kinder tun, die unverschuldet vor diesem mörderischen Krieg mitten in Europa flüchten müssen“, berichtet Sabine Wendler, stellvertretende Bürgermeisterin.

Nach ersten Informationen des Landkreises ist mit mehreren hundert Flüchtlingen bezogen auf den Bördekreis zu rechnen – die Wohnungsbaugenossenschaft Roland und die Wobau haben bereits 13 sofort beziehbare Wohnungen zugesagt, die als vorübergehender Wohnraum dienen könnten.

Doch diese Wohnungen müssen mit Möbeln und Haushaltsgegenständen ausgestattet werden. Auch Dinge des täglichen Bedarfs werden benötigt. Hierfür wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Die Spendenboxen wurden im Bürgerbüro und im WOBAU-Bahnhofcenter aufgestellt.
Die Einrichtung eines Spendenkontos zur Ausstattung der Wohnungen wird geprüft.

  • Mietangebote zur Aufnahme von Flüchtlingen können formlos per E-Mail an migration@landkreis-boerde.de gerichtet werden.
  • Unter der Telefonnummer  03904 7240-2355 im Amt für Soziales und Integration werden jegliche Anliegen im Kontext „Ukraine“ koordiniert.

    Der DRK-Kreisverband Börde e.V. nimmt unter Rufnummer 03904 352300  alle Anliegen im Rahmen der Spendenakquise (Kleiderspenden sowie Ausstattungsgegenstände für Wohnungen etc.) entgegen und gibt Auskünfte zu Hilfen und Spenden (montags bis donnerstags von 08:00 - 16:00 Uhr und freitags von 8:00 -13:00 Uhr)

  • DRK Börde: Online-Spendenplattform „Ukraine“ für Geldspendenwww.drk.de/nothilfe-ukraine 

Unter beiden Rufnummern werden zudem Übersetzerangebote mitgeteilt.

Hinweis des Landkreises:
Wenn die Möglichkeit besteht, beraten Sie bitte die ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine, dass sie vorab eine E-Mail mit den Personendaten sowie Ansprechpartner*in (Kontaktdaten) und ggf. eine Kopie bzw. Foto der Ausweisdokumente an die E-Mail Adresse migration@landkreis-boerde.de senden. Damit können im Vorfeld die entsprechenden Daten im Fachamt verarbeitet und Vorsprachetermine koordiniert werden. Längere Wartezeiten zu den Sprechtagen im Amt für Soziales und Integration am Standort Gerikestr. 5 in Haldensleben werden somit vermieden.

Die regulären Sprechzeiten im Migrationsbereich sind jeweils
dienstags 08:00 bis 12:00 sowie 13:00 bis 18:00 Uhr und
donnerstags 08:00 bis 12:00 sowie 13:00 bis 16:00 Uhr

Der Krieg in der Ukraine - alle Informationen aus dem Landkreis Börde dazu sind hier zu finden:
www.landkreis-boerde.de/ukraine


Auf der Webseite www.integrationsbeauftragte.sachsen-anhalt.de finden Sie gebündelte Informationen zu Erstinformationen und Hilfsangeboten.