Inhalt

„Neue“ Großsteingräber suchen neue Namen

Nachdem die ABS Drömling im Frühjahr einige Großsteingräber hinter dem Ameosklinikum freigelegt und es die Pandemielage endlich zuließ, wurden diese vor kurzem bei einer öffentlichen Führung vorgestellt. Rund 60 Interessierte fanden dazu den Weg in den Wald und wurden von Dr. Barbara Fritsch vom Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege fachkundig durch das Areal geleitet.

Nun gilt es einprägsame Namen für die bisher nur nummerierten Gräber zu finden. Jede/r ist aufgerufen, beim Waldspaziergang einfach den jeweiligen Ort auf sich wirken zu lassen und das, was dabei als Assoziation so herauskommt einfach an marketing@haldensleben.de mitzuteilen. Nummern und E-Mailadresse sind an den Gräbern an einem Holzpfahl zu finden.

Auch wenn erfreulicherweise die Zusammenarbeit mit der ABS Drömling in Sachen Gräberpflege eine Fortsetzung erfährt, sind dennoch freiwillige Helfer für die Pflegearbeiten an den Gräbern hoch willkommen. Möglicherweise ist dies ja durchaus auch für Schulklassen eine spannende Projektidee. Bei Interesse bitte ebenfalls unter marketing@haldensleben.de melden.