Inhalt

Maschinenbau Ebel holt sich Weltmeistertitel beim ersten Haldensleber e-sports-Firmenturnier

20 Teilnehmer aus fünf Haldensleber Unternehmen haben sich der erstmaligen Herausforderung gestellt, online um den Weltmeistertitel im FIFA 21 Firmenturnier zu kicken.

Die drei Erstplatzierten des ersten Haldensleber e-sports-Unternehmensturniers haben ihre Preise bei der Siegerehrung aus den Händen der 2. stellvertretenden Bürgermeisterin Carola Aust und vom Wirtschaftsförderer Christian M. Kehr bekommen. Weltmeister Odin Wolf, der für Maschinenbau Ebel angetreten war, konnte sich über ein Astro A20 Headset freuen.

Max Keil erkickte für Hermes Fulmiment den Vizeweltmeistertitel und Pascal Schmid für die Volksbank Wolfenbüttel den dritten Patz. Beide bekamen ein A10 Wireless Headset.

Ein weiterer Gewinner des ersten Haldensleber e-sports-Turniers ist das Tierheim Satuelle. Anstelle von Startgeld wurde um eine Spende für dieses gebeten. Außerdem nahmen noch die Firma Brömse, die UHH und die Stadtverwaltung als Ausrichter des Turniers teil.

Zur Unterstützung bei der Umsetzung hatten sich die Initiatoren - das digitale Regionalisierungszentrum und die Stadtverwaltung Haldensleben - die die Profis von „Rise with us“ und ebattle mit ins Boot geholt. Diese realisierten unter anderem die Übertragung im Internet.

In Zeiten von Fachkräfteknappheit sind auch ungewöhnliche Ideen gefragt, um qualifizierte Mitarbeiter bei Laune und im Unternehmen zu halten und neue dazu zu gewinnen. So soll einerseits die Bindung zwischen Mitarbeitern und Unternehmen gestärkt werden. Andererseits wird durch die Teilnahme der Mitarbeiter, Kollegen oder Auszubildenden das Unternehmen als offener und zukunftsorientierter Arbeitgeber marketingwirksam präsentiert.