Inhalt

Freiwillige Feuerwehr Haldensleben mit 147 Einsätzen im Jahr 2018

Diese beeindruckende Einsatzbilanz können die 30 aktiven Kameraden vorweisen. „Der heiße und trockene Sommer hat dazu natürlich mit einigen Wald- und Feldbränden seinen Teil dazu beigetragen. Viele Einsätze gab es in den Bereichen Technische Hilfeleistung - wie etwa nach Verkehrsunfällen, Türöffnungen oder Tragehilfen für den Rettungsdienst“, berichtete Frank Juhl in seinem Jahresrückblick.

Um die Arbeit der Feuerwehr besser in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und damit auch die Mitgliederwerbung zu verbessern, fand 2018 erstmals landesweit  am 26. Mai der „Tag der Feuerwehren statt.“ Die Haldensleber Wehr beteiligte sich mit einem „Tag der offenen Tür“. Zusätzlich war die Feuerwehr bei vielen städtischen Anlässen zur Stelle und sicherte Veranstaltungen mit ab bzw. bereicherte diese mit eigenen Aktionen. Dazu gehörten das Maibaumsetzen an der Masche, das Kinderfest, das Altstadtfest und das Drachenfest. Auch das Befüllen der Dampflok mit Wasser zum Bahnhofsfest wurde wieder gewährleistet ebenso wie das Absichern der Feuerstelle auf dem Sternenmarkt und Stockbrotbacken.

Auch auf die 21 Mitglieder der Jugendwehr konnte man sich dabei immer verlassen. Ordnungsgemäß gefeiert wurde das 135jähre Bestehen der Haldensleber Wehr mit einem Festwochenende Anfang September. Der gemeinsame Festzug vom Landratsamt zum Gerätehaus auch mit den historischen Fahrzeugen des Feuerwehrvereins und vieler Kameraden aus befreundeten Wehren bot eine imposante Ansicht.

Dieses umfangreiche zusätzliche gesellschaftliche Engagement würdigte auch die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler in ihrem Grußwort. Sie dankte neben den Kameraden auch den Familien und Partner dieser, weil ohne deren Verständnis und Unterstützung vieles so nicht leistbar wäre. „Die Sicherheit der Bevölkerung und der Kameraden im Dienst hat oberste Priorität und dazu gehört auch eine entsprechend moderne Ausrüstung“, betonte sie. Die Stadt tut hier, was möglich ist und so wird Ende April der Erweiterungsbau des Gerätehauses in Angriff genommen. Inklusive Ausstattung soll bis zum Jahresende alles fertig sein, damit dann das schon länger geplante neue Wechselladerfahrzeug mit vier Abrollcontainern und weiterer Ausrüstung dort einziehen kann. Allein für diese beiden Maßnahmen werden rund 1,8 Millionen Euro investiert.