Inhalt

Keine Verlierer beim Vorlesewettbewerb

Den 27. Kreisausscheid des Vorlesewettbewerbes des Deutschen Buchhandels hat kürzlich Franziskus Wilkening gewonnen. Er besucht die 6. Klasse des Internationalen „Trudeau“ Gymnasiums in Barleben.

Insgesamt hatten sich 20 Schüler aus dem Landkreis, die sich zuvor in zwei Runden an ihren Schulen als beste Vorleser des Jahrgangs behaupten konnten, für den Regionalausscheid qualifiziert.

In der KulturFabrik präsentierten sie der Jury zunächst aus einem selbst ausgewählten Buch. In fünf Minuten mussten dabei der Autor und der Inhalt des Buches vorgestellt werden und erklärt, warum man sich gerade diese Textpassage zum Vorlesen ausgewählt hat.

Das Buch für die „Pflichtrunde“ im Anschluss war von der Jury ausgewählt worden und den Leseeleven vorher nicht bekannt. „Wer stoppt Melanie Prosser?“ von Aidan Chambers beleuchtet das Thema Mobbing und Gewalt an Schulen und wie sich Betroffene dagegen gemeinsam wehren können.

Den Sieger zu küren, fiel der Jury nicht leicht. Zu bewerten waren Lesetechnik, S

icherheit beim Vortragen, Aussprache, Tempo, Technik und Betonung. „Ihr wart alle gut“ versicherte Bibliotheksmitarbeiterin Herta Springborn den Teilnehmern und gratulierte allen anderen zum zweiten Platz.

Wichtig sei, dass alle fleißig weiterlesen. Schließlich sei der Sinn des Lesewettbewerbes Begeisterung für das Lesen zu wecken, Freude und Motivation daran zu fördern und zu erhalten. Dazu gab es als Abschlussgeschenk für jeden gleich auch neue Lektüre mit auf den Weg und von der Stadt Haldensleben einen Beutel mit kleinen Dingen, die Spaß bringen sollen. Auch die Jury wurde für ihr Wirken mit einem Präsentbeutel der Stadt bedacht.

Zum Landesausscheid im Mai in Magdeburg heißt nun kräftig Daumen drücken für das in Haldensleben ansässige Vor-Lese-Talent Franziskus Wilkening

Und ein paar weitere bildhafte Eindrücke: