Inhalt

Mit der Änderung des Gesetzes über die Festsetzung des Steuersatzes für die Grunderwerbsteuer des Landes Sachsen-Anhalt durch das Haushaltsbegleitgesetz 2012/2013 ist der Steuersatz für Erwerbsvorgänge, die sich auf im Land Sachsen-Anhalt belegene Grundstücke beziehen, ab 1. März 2012 von 4,5 auf 5 Prozent erhöht worden. Der neue Steuersatz ist somit auf Erwerbsvorgänge anzuwenden, die nach dem 29. Februar 2012 verwirklicht werden. Die Verwirklichung eines Erwerbsvorgangs bedeutet die Umsetzung des auf einen Erwerbsvorgang abzielenden Wollens in rechtsgeschäftlichen Erklärungen (in der Regel Abschluss des notariellen Kaufvertrages).