Inhalt
Datum: 19.08.2020

Kita Max und Moritz verabschiedet ABC-Schützen & „Folienfritze“ mit Herz für Kinder

Kita Max und Moritz verabschiedet ABC-Schützen

Die Ferienzeit neigt sich schon wieder dem Ende entgegen und das neue Schuljahr steht vor der Tür. Damit beginnt für auch für die ABC-Schützen der Kita Max und Moritz ein neuer Lebensabschnitt. In diesem Jahr wurden die 38 Mädchen und Jungen der Gruppen „Onkel Fritz“ und "Lausbuben“ mit einem tollen Abschlussprogramm in die Schulzeit verabschiedet, mit fröhlichen Liedern und einigen Tänzchen. Es gab für jeden Schulanfänger ein Kita-Diplom und selbstgebastelte Medaillen, die ihre Träger als Schulkind ausweisen. Von der Kreissparkasse gab es jeweils ein Starterkit und Dezernentin Andrea Schulz steuerte als „Nervennahrung“ einige Süßigkeiten bei. 

Am Nachmittag stieg dann traditionell die offizielle Abschlussparty, mit Hüpfburg, Fotobox und allerlei Spaßaktionen und kulinarischen Leckereien. Gesponsert wurde diese wieder vom Partnerbetrieb IFA Rotorion. Damit war auch in diesem Jahr wieder sichergestellt, dass alle Kinder unabhängig von der finanziellen Situation in ihren Elternhäusern daran teilnehmen konnten. Dies ist ein generelles Anliegen von KITA-Leitet Henrik Hoffmann und seinem Team. Einziger Wermutstropfen in diesem Jahr war, dass Corona bedingt die Eltern zur Nachmittagssause nicht dabei sein konnten.

 

„Folienfritze“ mit Herz für Kinder

Vor Kurzem besuchte Daniel Hosse-Fromm, Inhaber der Firma »Folienfritze« die Kindertagesstätte „Max & Moritz“.

Anlass war die Überreichung einer Spende im Gesamtwert von 500 Euro, für die Verschönerung der Treppenhäuser. „Wir wollen euch nicht einfach Geld in die Hand drücken, sondern gemeinsam etwas mit euch gestalten“, betonte Fromm-Hosse. Gesagt, getan: Unter diesem Leitsatz lud der Werbetechniker zuerst die Vorschulgruppe „Onkel Fritz“ zu sich in die Firma ein, um gemeinsam mit den Kitamitarbeitern, Marcus Rückborn und Bianca Döde, erste Ideen zu sammeln. Die Kinder entschieden sich für hunderte neue „coole“ Aufkleber. Diese sollen zukünftig als neue Wegweiser im Kitagebäude dienen, in dem sie die verschiedenen Figuren der Max & Moritz Geschichte von Wilhelm Busch aufzeigen, nach denen die einzelnen Gruppen im Haus benannt sind. Die Kinder und Eltern erhalten so aber nicht nur Orientierung, sondern können gleichzeitig die einzelnen Streiche der beiden Lausbuben durchgehen und dabei auch noch Zahlen und Mengen üben. Alles in allem also eine gelungene Sache. Einrichtungsleiter Henrik Hoffmann bedankte sich, im Namen der gesamten Kita, recht herzlich für die großzügige Spende, der gelungenen Umsetzung und hofft auch in Zukunft auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.