Inhalt

Corona-Hilfeportal

 

Liebe Haldensleberinnen und liebe Haldensleber!

Die Corona-Pandemie stellt uns täglich vor neue Herausforderungen und wir möchten diese so gut es eben möglich ist, mit Ihnen gemeinsam meistern. Deshalb haben wir hier alle aktuellen Informationen zu Hilfsangeboten für Bürgerinnen und Bürger und für die Wirtschaft zusammengetragen und ergänzen ständig, wenn neue dazukommen.

   

 

Corona-Informationen für die Stadt Haldensleben

Stand 30. Oktober
Am 30. Oktober wurde die 2. Änderung zur 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt beschlossen. Diese ist hier hinterlegt und gilt bis zum 20. Januar 2021.
Die darin enthaltenen zusätzlichen Maßnahmen, die nur im Zeitraum vom 2. bis 30. November gelten, sind hier seperat zusammengefasst.

Ziel der strengen Kontaktbeschränkungen ist es, die Zahl der Neuinfektionen auf unter 50 pro 100.000 EInwohner und Woche zu senken, um die Nachverfolgbarkeit wieder gewährleisten zu können, die Intensivkapazitäten in den Krankenhäusern nicht zu überfordern und damit den Anstieg schwerer Verläufe und Todesfälle zu verhindern.

Kurz zusammengefasst geltende Bestimmungen im November in Haldensleben:

  • Gastronomie und Beherbergungbetriebe bleiben geschlossen, Außerhausverkauf ist erlaubt.
  • Öffnen dürfen Friseure, Kosmetikstudios, Sonnenstudios, Tatoostudios und Massagepraxen.

  • Die Stadt- und Kreisbibliothek in der KulturFabrik bleibt geöffnet, der Rest des Hauses ist geschlossen.
  • Das Rollibad ist nur noch für den Schulsport geöffnet. (aktualisiert am 4. November)
  • Der Wochenmarkt wird auf den Marktplatz verlegt und findet dienstags und donnerstags von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr statt. Der Bereich wird abgesperrt und es erfolgt eine Zugangskontrolle, um die zulässige Personenzahl von einer Person auf 10 m² zu gewährleisten. Außerdem besteht Maskenpflicht. Der Wochenmarkt in Althaldensleben entfällt ab sofort.
       
  • Stätten der Kinder- und Jugendbegegnung dürfen öffnen:
    - die städtischen Jugendclubs in Hundisburg, Wedringen, Uthmöden
    - JFZ "Der Club", Kids & Co, Jugendmühle Althaldensleben, CVJM
    - Kinderschutzbund


Die wichtigsten dauerhaften Neuerungen, die bis zum 20. Januar gelten:

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten haben sich in der 43. KW auf Eckpunkte zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie verständigt. Diese sind handlungsweisend für regionale und lokale Eindämmungsmaßen bei der Überschreitung der Schwellenwerte von 35 bzw. 50 Neuinfizierten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Die Landkreise und kreisfreien Städte können somit auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz im Bereich ihrer örtlichen Zuständigkeit weitergehende Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie festlegen. Für Haldensleben ist das der Landkreis Börde. Auf dessen Hompage www.landkreis-boerde.de sind auch alle aktuellen Informationen zur Pandemie-Situation den Landkreis betreffend und darüberhinaus zu finden. Kontakt: Tel. 03904 7240-1660, E-Mail: covid19@landkreis-boerde.de

Kontaktbeschränkungen/ -empfehlungen (§1)

Empfohlen wird weiterhin, Zusammenkünfte auf bis zu zehn Personen bzw. aus maximal zwei Hausständen zu beschränken und insgesamt den Personenkreis, zu dem physisch-soziale Kontakte bestehen, möglichst konstant zu halten. Die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m entfällt bei Zusammenkünften von Angehörigen aus maximal zwei Hausständen oder mit nahen Verwandten sowie deren Ehe- und Lebenspartnern.

Private Feiern zu besonderen Anlässen dürfen mit bis zu 50 Personen stattfinden. An fachkundig organisierten Zusammenkünften und Ansammlungen in geschlossenen Räumen können maximal 500 Personen teilnehmen. Es ist sicherzustellen, dass im Rahmen der Veranstaltung Gruppen von höchstens zehn Personen zusammenkommen. Das vom Veranstalter eingesetzte Personal zählt nicht als Teilnehmer. Bei allen Veranstaltungen hat der Veranstalter Vor- und Familiennamen, die vollständige Anschrift und die Telefonnummer der anwesenden Personen zu erfassen.

Für Kultur- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern können Landkreise und kreisfreie Städte eine Ausnahmegenehmigung bei der Staatskanzlei sowie den Ministerien für Kultur und Arbeit, Soziales und Integration beantragen. Großveranstaltungen, bei denen die Kontaktnachverfolgung und die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln nicht sichergestellt werden kann, dürfen bis 31. Dezember nicht stattfinden.

Bei Nutzung geeigneter physischer Abtrennvorrichtungen (z.B. Plexiglaswänden) darf der Mindestabstand von 1,50 m unterschritten werden.

Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder (§11)
Die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie der Schulbetrieb finden wieder im Regelbetrieb statt. Abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen können jedoch begrenzt Einschränkungen erforderlich werden.

Sportstätten & Sportbetrieb § 8
Die Ausübung von nicht kontaktfreien Sportarten bleibt auf maximal 50 Sporttreibende beschränkt. Die Höchstbelegung der Sportstätten orientiert sich an Vorgaben für Veranstaltungen.

Besuche in Pflegeeinrichtungen §9
Abs.2: Im Rahmen der Gefährdungsabschätzung für Patienten und Bewohner legt die Einrichtungsleitung die Besuchsregeln fest.

Mundschutzpflicht bleibt bestehen

Die Landesregierung hat ab 23. April 2020 eine Mundschutzpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen beschlossen, die auch weiterhin Bestand hat. Ausreichend sind selbstgeschneiderte Masken, Schals, Tücher, Buffs und Ähnliches aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material.


Antrag auf Steuererleichterungen beim Finanzamt zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus

- Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen zum vereinfachten Antrag auf Steuererleichterungen
- Antrag auf Steuererleichterungen

Öffentliche Einrichtungen

Das Bürgerbüro sowie alle anderen Dienststellen der Stadtverwaltung sind weiterhin ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Mail zu besuchen. Für das Bürgerbüro ist auch eine Online-Termin-Vereinbarung möglich und damit können alle Leistungen persönlich in Anspruch genommen werden. Der Eingang zur Terminwahrname erfolgt über das Rathaus Markt 22. Zudem muss die Selbstauskunft ausgefüllt werden, die Sie hier herunterladen können. Bitte prüfen Sie selbst, wie dringend Ihr Anliegen ist und ob Sie es nicht schriftlich, telefonisch oder per Mail klären können. Abzugebende Formulare können in unseren Briefkasten geworfen werden.
 

 

Corona-Hilfe für die Wirtschaft

 

Die aktuelle die 2. Änderung der 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 30. Oktober 2020 ist hier hinterlegt. Diese gilt bis zum 20. Januar 2021. Die für November 2020 geltenden zusätzlichen Einschränkungen sind hier zusammengefasst.


Seit dem 23.03.2020 wird vom Arbeitgeber eine Arbeitnehmerbescheinigung benötigt.
Hier sind allgemeine Textbausteine zusammengestellt, die durch Arbeitgeber für eigene Bescheinigungen verwendet werden (Empfehlung vom Landkreis Börde).

Antrag auf Steuererleichterungen beim Finanzamt zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus

- Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen zum vereinfachten Antrag auf Steuererleichterungen
- Antrag auf Steuererleichterungen

Angebote des Regionalen Digitalisierungszentrums

Das Regionale Digitalisierungszentrum Haldensleben bietet für Unternehmen der Region Haldensleben folgende Angebote zur Hilfe und Unterstützung an:

  

  

  

  

  

  

  

  

 

Online-Seminar: “Digitale Formen der Zusammenarbeit-Online-Kommunikation & Projektmanagement” mit Microsoft Teams und Zoom
  • Unterstützung und Hilfe bei Onlineanträgen zum Programm: “Sachsen-Anhalt Zukunft – Die Corona-Soforthilfe"
  • Unterstützung bei der Entwicklung digitaler Lösungen für Unternehmen

  • Vermittlung kostenfreier Beratungsangebote zu vielen unternehmerischen Themen, wie:
    • Sicherung der Liquidität,
    • Alternative Vertriebsansätze
    • Personalmanagement
    • Wissenstransfer
    • Verbesserung der Ausbildung
    • Mediale Außendarstellung
    • u.v.m.

Aktuell:

Angebote vom Digitalisierungszentrum

Wie man moderne Präsentationstechniken für sein Unternehmen oder Geschäft nutzen kann, hat das Digitalisierungszentrum beispielhaft auf der Messe „Celebration“ am 27. September auf Schloss Hundisburg demonstriert. Die Brautmodenschauen, die eines der Highlights der Messe sind, wurden aufgenommen und live auf Bildschirme übertragen, so dass möglichst viele Besucherinnen und Besucher in den Genuss eines guten Blicks auf das Geschehen kommen konnten. Hier der Link zum "Nachgucken" ...

Die moderne Aufnahmetechnik steht im Rahmen des Projektes allen interessieren Handels- und Gewerbetreibenden kostenfrei offen, sei es, um virtuell ihre Angebote zu präsentieren oder eine Schulung oder eine Beratung durchzuführen.

Kontakt

Regionales Digitalisierungszentrum

Neuhaldensleber Str. 22a
39340 Haldensleben

 

Zu erreichen ist das Regionale Digitalisierungszentrum Haldensleben im:

Innovationszentrum InnComposites
Neuhaldenslebener Straße 22a
39340 Haldensleben

Telefon:  +49 3904 499-308
E-Mail: digital@haldensleben.de

 

Beauftragtes Projektmanagement

RKW Sachsen-Anhalt GmbH
Werner-Heisenberg-Straße 1
39106 Magdeburg

Telefon: +49 391 736190
E-Mail: Info@rkw-sachsenanhalt.de

Die wichtigsten Kontakte auf einen Blick

Stadt Haldensleben

Telefon:            03904 479-124
Homepage:      www.haldensleben.de/corona-informationen

Landkreis Börde
Telefon:                03904 7240-1309 und 7240-1305
Corona-Hotline:   03904  7240-1660 , E-Mail: covid19@landkreis-boerde.de

Homepage:          www.landkreis-boerde.de/menschen/gesundheit/coronavirus
Wirtschaftshilfen: www.landkreis-boerde.de/wirtschaft/unterstuetzung-unternehmen

IHK Magdeburg

Telefon:           0391 5693-130 (Susanne Eva Dörrwand)
                        0391 5693-194 (Dörte Werner)

E-Mail:             doerrwand@magdeburg.ihk.de
                        doerte.werner@magdeburg.ihk.de

Homepage:      www.magdeburg.ihk.de/international/laender-und-brancheninformationen-channel/top-themen/corona-virus
                        www.magdeburg.ihk.de/starthilfe/finanzierungoeffentlichefoerderung/coronavirus-finanzielle-unterstuetzung

Handwerkskammer Magdeburg

Telefon:           0391 62680
Homepage:    www.hwk-magdeburg.de/artikel/coronavirus-aktuelle-informationen

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Telefon:            0800 5600757
Homepage:     www.ib-sachsen-anhalt.de/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen

Arbeitsagentur bezüglich Kurzarbeit
Homepage:      www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Bundesgesundheitsministerium
Homepage:      www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

Robert - Koch-Institut
Homepage:   www.rki.de

Finanzielle Unterstützungen für Unternehmen in der Coronakrise

Aktuell November 2020 Überbrückungshilfe II: 
Ab sofort können über die bundesweit geltende Antragsplattform https://www.ueberbrueckungshilfeunternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html Anträge auf Überbrückungshilfe gestellt werden. Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2020. 

Zusätzliche Sonderprogramme

Für Unternehmen, die krisenbedingt vorrübergehend in ernsthaftere Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind und daher nicht ohne Weiteres Zugang zu den bestehenden Förderprogrammen haben, werden zusätzliche Sonderprogramme für alle entsprechenden Unternehmen bei der KfW aufgelegt. Diese Sonderprogramme werden jetzt bei der EU-Kommission zur Genehmigung angemeldet. Ebenso prüft das Land Sachsen-Anhalt gesonderte Maßnahmen für die Unterstützung von Unternehmen in Schwierigkeiten.

Die Landes- und Bundesregierung hat mehrere Hotlines für Unternehmen eingerichtet:

Infotelefon des Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt

Telefon: 0391 567 4750
Montag – Freitag 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Hotline des BMWi für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus

Telefon: 030 18615 1515
Montag – Freitag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Hotline des BMWi zu Fördermaßnahmen:

Förderhotline: 030 18615 8000
Montag - Donnerstag 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Beantragung von Kurzarbeitergeld - Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur

Unternehmerhotline der Bundesagentur: 0800 45555 20
Kurzarbeitergeld online-beantragen

Neben den obenstehenden Hotlines empfehlen wir den Kontakt zur

Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Telefon: 0800 56 007 57
Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt, Telefon: 0391 737 52 0

Kontakt

Wirtschaftsförderung

Markt 22
39340 Haldensleben

 

Gutscheinportal für Haldensleber Unternehmen, Gewerbetreibende, Händler und Gastronomen ...

Zur Unterstützung haben wir als Stadt ein Gutscheinportal initiiert, bei dem sich jeder Unternehmer kostenlos anmelden kann. Die Haldensleberinnen und Haldensleber können dort Gutscheine erwerben, die nach der Wiederöffnung eingelöst werden können. Diese Aktion soll den Unternehmen in der aktuellen Situation die Möglichkeit geben, wenigstens ein paar finanzielle Einnahmen generieren zu können. 

Hier geht es zum Gutscheinportal: www.haldensleben-gutschein.de

Wer von den Betroffenen technische Unterstützung beim Einstellen des Angebots auf die Seite benötigt, kann sich gern an das Regionale Digitalisierungszentrum unter 03904 499308 wenden