Vorsicht! Höchste Waldbrandgefahrenstufe im Landkreis Börde

PapenbergWeil im Landkreis Börde mittlerweile nördlich und auch südlich der Autobahn 2 die höchste Waldbrandgefahrenstufe (Stufe 5) gilt, bittet die Stadt alle Bürgerinnen und Bürger um Achtsamkeit.
Außerdem wird in diesem Zusammenhang auf das Landeswaldgesetz hingewiesen

§ 29

Gefährdung durch Feuer

Es ist verboten,

1. in der freien Landschaft einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen,

2. durch Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken zu gefährden,

3. bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen,

4. im Wald oder bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden oder

5. bei Waldbrandgefahrenstufe 5 den Wald außerhalb von Wegen zu betreten.

Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Zuständige Behörde ist für Waldflächen die Forstbehörde, für Feldflächen die Gemeinde.

Hier eine Übersicht der einzelnen Waldbrandgefahrenstufen

Stufe 1: Sehr geringe Gefahr

Der Wald kann ohne Einschränkungen betreten werden.

Stufe 2: Geringe Gefahr

Zündquellen vermeiden.
Fahrzeuge nicht auf Plätzen mit trockener Bodenvegetation abstellen.
Offene Feuer oder Sprengungen sind untersagt.

Stufe 3: Mittlere Gefahr

Der Wald darf gesperrt werden.
Gefährdungsträchtige Waldarbeiten sind verboten.
Grillplätze im und am Wald dürfen nicht genutzt werden.

Stufe 4: Hohe Gefahr

Der Wald darf gesperrt werden.
Straßen und Waldwege aller Arten nicht verlassen.
Parkplätze und touristische Einrichtungen im Wald dürfen gesperrt werden.

Stufe 5: Sehr hohe Gefahr

Der Wald darf gesperrt werden.
Den Wald weder betreten noch befahren.
Ausnahmen: Kontrolltätigkeiten durch Forstbehörde, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.