LEADER: Millionenförderung für die weitere Sanierung von Schloss Hundisburg

Staatssekretär Dr. Klaus Klang übergab den Zuwendungsescheid an die Stadt Haldensleben

Fömi_Bescheid_HundisburgDr. Klang, der sich am 27. Juni den ganzen Tag Zeit für eine LEADER-Fachtagung mit anschließender Exkursion im Landkreis Börde genommen hatte, kam nicht mit leeren Händen: Im Rahmen des LEADER-Programms der Europäischen Union (EU) überreichte er den Verantwortlichen der Stadt Haldensleben einen Zuwendungsbescheid in Höhe von über 1,9 Mio. Euro für die weitere Sanierung der Schlossanlage in Hundisburg; die Mittel fließen insbesondere in den Mittelbau des Schlosses und sollen so Voraussetzungen für die intensivere kulturelle Nutzung des Gebäudekomplexes schaffen.

Einen besonderen Dank richtete der Finanzstaatssekretär an die Investitionsbank (IB) Sachsen-Anhalt, die das komplexe Vorhaben in nur vier Monaten geprüft und bewilligt hatte. Für die Stadt nahm die stellvertretende Bürgermeister Sabine Wendler den Bescheid entgegen. Sie dankte ausdrücklich der LEADER-Aktionsgruppe Flechtinger Höhenzug und ihrer Vorsitzenden, Steffi Trittel, für das Engagement der Gruppe, damit das Projekt auf den Prioritätenlisten der Lokalen Aktionsgruppe für das Jahr 2019 eingeordnet werden konnte.

Die EU-Mittel für das Vorhaben in Hundisburg stammen aus dem Europäischen Fonds für die regionale Entwicklung (EFRE); seit 2017 können die 23 LEADER-Aktionsgruppen in Sachsen-Anhalt auch auf diesen Fördertopf der EU zugreifen. Die Förderquote beträgt 90 Prozent; 10 Prozent muss die Stadt Haldensleben aus eigenen Mittel beisteuern.

Die komplette Pressemitteilung der Lokalen Aktionsgruppe Flechtinger Höhenzug ist hier hinterlegt.