Sternsinger bringen den Segen ins Rathaus

Sternsinger am 4. Januar 2019 vor dem RathausAuch in diesem Jahr brachten Sternsinger den Segen ins Haldensleber Rathaus. Empfangen wurden die 18 Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren von der stellvertretenden Bürgermeisterin, Sabine Wendler.

Die ökumenische Gruppe um Pfarrer Winfried Runge von der katholischen Pfarrei St. Christophorus und Diakon Bernhard Neumann sangen Lieder und trugen Verse vor.

Für Sabine Wendler war es der erste Termin im neuen Jahr. Sie bedankte sich herzlich bei den Sternsingern für das bemerkenswerte Engagement und sagte augenzwinkernd: „Nun kann 2019 starten. Mit diesem Segen kann ja nichts schiefgehen.“ Im Anschluss unterstützte die stellvertretende Bürgermeisterin die Hilfsaktion mit einer Spende der Stadt.

Zum Abschluss des Besuches brachte Pfarrer Runge die Segensbitte „20*C+M+B+19“ an der Rathaustür an. Dabei stehen die Buchstaben C, M, B für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ („Christus segne dieses Haus“).

An der Sternsinger-Aktion in Haldensleben sind insgesamt 28 Kinder beteiligt. Sie sammeln in mehreren Gruppen im Stadtgebiet und auch im Umland Spenden für notleidende Kinder weltweit. In diesem Jahr stehen peruanische Kinder mit Behinderung beispielhaft im Mittelpunkt. Die Aktion startete nach Weihnachten und endet offiziell am 6. Januar mit Gottesdiensten in den Kirchen St. Marien (10 Uhr) und St. Liborius (10.30 Uhr ).

Bevor die Sternsinger das Rathaus besuchten, sang eine Gruppe von ihnen im Mehrgenerationenhaus EHFAPfarrer Runge ist sicher, dass sich das Spendenergebnis auch in diesem Jahr sehen lassen kann. Im vergangenen Jahr konnten die Sternsinger stolz die Summe von 8334 Euro präsentieren.

Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ ist das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland mit Sitz in Aachen. Seit 1959 organisiert es in Deutschland die Aktion Dreikönigssingen, seit 1961 zusammen mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).