Touristinfo im Wobau-Bahnhofcenter verteidigt i-Marke

v.l. Patrick Thräne, Leiter des Wobau-Bahnhofcenters, Mitarbeiterin Janine Schülke und Bärbel Schön, Geschäftsführerin des LandestourismusverbandesDie Freude war dem Leiter des Wobau-Bahnhofcenters Patrick Thräne anzusehen, als er kürzlich aus den Händen der Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt bereits zum dritten Mal nach 2013 und 2016 die Zertifizierungsurkunde zur i-Marke erhielt.

Mit dem Gütesiegel des Deutschen Tourismusverbandes können sich in Sachsen-Anhalt 27 von insgesamt 114 Tourist-Informationen schmücken. „Um den Qualitätstest zu bestehen, müssen eine ganze Anzahl von Mindestkriterien erfüllt werden. Bei 40 von Ihnen erfolgt die Bewertung per Punktvergabe“, informiert die Landestourismuschefin zum Prozedere. Dazu gehören qualifizierte Informationen durch fachkundiges Personal zu Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Übernachtungsmöglichkeiten, aber auch die räumliche Ausstattung und die Nutzbarkeit für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Darüber hinaus kann das Wobau-Bahnhofcenter mit vielen weiteren Dienstleistungen aufwarten und „nimmt seit der Eröffnung 2012 eine Vorreiterrolle in Sachen Multifunktionalität ein“, stellt Bärbel Schön heraus. So sind in der Haldensleber Touristinformation auch der Verkauf von Fahrscheinen und Veranstaltungskarten integriert,  Leistungen für die Biberpost.  Die Anzeigenannahme für die Volksstimme, die Vermietung eines E-Autos der Stadtwerke sowie zweier E-Bikes wird angeboten und gerne genutzt.

Dies alles wurde bei einem unangekündigten „Mysterycheck“, wie das im Fachjargon heißt, unter die Lupe genommen und so äußert sich Patrick Thräne stolz darüber „dass wir den Test erfolgreich gemeistert und uns ein weiteres Mal bewährt haben.“