Siegerin des 28. Kreisentscheides des Vorlesewettbewerbes kommt aus Wanzleben

Gewinnerin19 Schüler der sechsten Klassen, die die Vorlesewettbewerbe in ihren Schulen gewonnen hatten, trafen beim 28. Kreisentscheid in der Stadt- und Kreisbibliothek aufeinander. Den Sieg konnte Pauline Jänicke vom Börde-Gymnasium in Wanzleben für sich verbuchen und darf nun im Landesentscheid den Landkreis Börde vertreten.

Der Vorlesewettbewerb wird vom Börsenverein des deutschen Buchhandels organisiert und soll Kinder zum Lesen motivieren. Der Spaß am Lesen steht klar im Vordergrund. Deshalb gibt es in diesem Wettbewerb auch keine Verlierer sondern traditionell nur Zweitplatzierte. Deren Mut, vor fremden Menschen zu lesen, wurde dann auch reichlich belohnt: Mit einer Urkunde, Gutscheinen und Büchern, die von der Stadt, dem Landkreis, dem deutschen Börsenverein sowie dem Bücherkabinett Fricke beigesteuert wurden. In der ersten Runde mussten die Schüler in drei Minuten ein Buch ihrer Wahl vorstellen und Textpassagen daraus vortragen. Bibliotheks-Mitarbeiterin Herta Springborn zeigte sich begeistert über „die tolle, sehr vielseitige Textauswahl.“ Die reichte von Fantasy wie „Warrior Cats“ bis zu Alltagsgeschichten a la „Mein Lotta-Leben“ .

In der zweiten Runde wurde es kniffliger: Das Buch „Komm zur Horror-Omi“ von Anthony Horowitz,  aus dem vorzulesen war, hatte die Fachjury ausgewählt. Bewertet wurden folgende Aspekte: Lesesicherheit, Aussprache, Tempo, Betonung.

In der ehrenamtlichen Jury saßen unter anderem die Schüler  Jakob Vater, der auch musikalisch etwas beitrug sowie Franziskus Wilkening, ehemalige Sieger von vorangegangenen Kreisentscheiden beziehungsweise Teilnehmer am Bundesentscheid 2018.

Mitglieder der ehrenamtlichen Jury: Franziskus Wilkening (2.v.l.), Jakob Vater (2.v.r.) Bibliothekarin Herta Springborn