Drei neue Besen für den Haldensleber Stadthof

Einweisung an der neuen Kehrmaschine: Peter Ernst (li.) von der Herstellerfirma mit Maschinist Stefan Rohrberg.Die Reinigungstechnik des Stadthofes ist auf einen Schlag moderner geworden. Die kleinere der beiden Kehrmaschinen wurde durch einen nagelneuen Nachfolger ersetzt.
Der korrekte Name des neuen Stadthof-Helfers lautet: „Kompaktkehrmaschine Swingo“ und hat ein Drei-Besen-System, komfortable Vier-Rad-Lenkung und einen topmodernen Euro6-Diesel mit 84 PS an Bord.
Das Leasingauto ersetzt das Vorgängermodell, das fünf Jahre im Einsatz war – und bringt einige Neuerungen mit.

Maschinist Stefan Rohrberg erklärt mit strahlenden Augen: „Unser ‚Neuling‘ hat eine Schwerlastbereifung mit höherer Lebensdauer. Noch besser ist aber, dass sich damit das zulässige Gesamtgewicht auf fünf Tonnen erhöht. Das sind satte 500 Kilogramm mehr als beim Vorgängermodell.“ Das bedeutet: wenn viel Split oder Sand von der Straße gefegt werden muss, kann das Fahrzeug länger im Einsatz bleiben, bevor es geleert werden muss.

Und dabei ist „Swingo“ durch die Hydropneumatische Komfort-Fahrwerks-Federung auch noch super bequem.

Außerdem hat die „Neue“ keine Rundumleuchte mehr. „Die wurde durch LED-Blitzleuchten ersetzt“, schwärmt Stefan Rohberg. „Damit wird eine bessere Erkennbarkeit erreicht und die Kehrmaschine ist ohne Rundumleuchte etwa 20 Zentimeter flacher. Beim Einsatz an Straßenrändern, wo Geäst über die Fahrbahn ragt, machen 20 Zentimeter manchmal eine Menge aus.“

Die beiden Kehrmaschinen der Stadt sind übrigens an fünf Tagen in der Woche unterwegs – von 5 Uhr bis zirka 14 Uhr.