Logo Handwerkskammer MDHerbstkonjunkturumfrage:
Dem Handwerk im Bördekreis geht's gut

Die Nachricht verkündete die Handwerkskammer heute in Magdeburg bei der Präsentation der Ergebnisse ihrer Hertrbskonjunkturumfrage.
Nachfolgend die Meldung der Handwerkskammer mit einem Link zum kompletten Bericht:


Positive Herbstkonjunktur beim Handwerk. / Bildquelle: www.amh-online.de / Falk Heller Weiterhin ausgezeichnete Geschäftslage im Handwerk
Fachkräftemangel ist größte Herausforderung

Die positive Stimmung im Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg hat sich noch weiter verbessert. So beurteilen mehr als zwei Drittel der Inhaber die Geschäftslage im Herbst 2018 mit „gut“. Dies entspricht einer Steigerung von 4 Prozent zum Vorjahr. Der Geschäftsklimaindikator, bei dem auch die Erwartungen berücksichtigt werden, liegt mit 94 von 100 möglichen Punkten auf einem neuen Höchststand. Das ist das Ergebnis der Herbstkonjunkturumfrage, die die Handwerkskammer heute in Magdeburg vorlegte.

„Die aktuellen Rahmenbedingungen, wie die gute Arbeitsmarktlage und die hohe Konsumfreude, sorgen für die hervorragende und stabile Stimmung im Handwerk“, sagte Hagen Mauer, Präsident der Handwerkskammer.

Eine außergewöhnlich gute Lage zeigt sich nach wie vor im Ausbauhandwerk. 80 Prozent der Betriebe beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage als gut. Auch im Bauhaupthandwerk ist die Stimmung hervorragend: Hier schätzen 76 Prozent ihre Lage als gut ein. Die Auftragsbücher sind im Bauhaupt- und Ausbauhandwerk durchschnittlich für die nächsten 12 bzw. 11 Wochen gefüllt.

Der Beschäftigungssaldo – das ist die Differenz aus Betrieben, die Personal eingestellt und denen, die Personal abgebaut haben – zeigt sich leicht positiv.  9 Prozent der befragten Handwerksbetriebe haben die Zahl ihrer Mit­arbeiter reduziert und 11 Prozent haben die Zahl erhöht. Die anderen Betriebe haben den Personalbestand konstant gehalten. Trotz des kommenden Winterquartals planen 95 Prozent der Inhaber, die Beschäftigungszahl konstant zu halten oder zu erhöhen.

Es wird für die Unternehmen immer schwieriger, geeignete Fachkräfte zu finden. Die Auslastung bis an die Kapazitätsgrenzen zeigt, dass die Betriebe mit dem Beschäftigungsaufbau in den derzeit starken Auftragslagen kaum hinterherkommen. „Der Fachkräftemangel bremst die Konjunktur aus. Unsere Betriebe könnten wachsen, wenn genügend Fachkräfte vorhanden wären“, so Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer.

„Wir müssen die berufliche Bildung mehr fördern und Menschen für die Handwerksberufe sowie für das Unternehmertum im Handwerk begeistern. Die Meistergründungsprämie hat für Sachsen-Anhalt ein positives Signal gesetzt. Wir brauchen mehr davon. Vor allem brauchen wir eine flächendeckende Berufs-orientierung über alle Schulformen in unserem Bundesland. Nicht jeder Abiturient kann und muss Akademiker werden. Berufliche und akademische Bildung sind leider noch immer nicht gleichwertig, insbesondere hinsichtlich der finanziellen Förderung. Eine bessere Unterstützung für Fahrt- und Übernachtungskosten während der Ausbildung und ein Azubi-Ticket werden dringend benötigt“, sagen Mauer und Grupe.

Kammerbezirkszahlen:

Im Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg sind derzeit 12.431 Betriebe eingetragen. Das entspricht einem Rückgang von 1,8 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn. Der Rückgang der Betriebszahlen hat einerseits demografische Ursachen, ist aber auch dadurch begründet, dass einige Unternehmer, insbesondere Solo-Selbständige, nun bessere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Anzahl der Beschäftigten im Handwerk ist mit ca. 69.000 Mitarbeitern konstant geblieben. Bei den Auszubildenden (derzeit rund 3.800) gab es einen leichten Zuwachs. 2017 erwirtschaftete das Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg einen Umsatz von etwa 6,8 Mrd. Euro. Das ist ein Plus von 3,3 Prozent. Die Prognosen für 2018 deuten auf eine weitere leichte Steigerung des Umsatzes bei konstanten Beschäftigungszahlen hin.

Geschäftslage nach Landkreisen:

  • Im Landkreis Stendal beurteilen 68 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 1.551 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Altmarkkreis Salzwedel beurteilen 78 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 1.172 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Landkreis Börde beurteilen 73 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 2.172 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • In der Landeshauptstadt Magdeburg beurteilen 69 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 2.126 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Landkreis Jerichower Land beurteilen 60 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 1.277 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Salzlandkreis beurteilen 67 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 1.626 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Landkreis Harz beurteilen 70 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 30.09.2018 waren hier 2.507 Handwerksbetriebe eingetragen.

Vollständiger Konjunkturbericht: www.hwk-magdeburg.de/konjunktur