Jugendherberge Haldensleben: Mehr als Bett und Tee

Winterarbeit in der Jugendherberge: Ingolf Zander schwingt die FarbrolleEine Jugendherberge zu betreiben - das ist weit mehr als Zimmer zu putzen und den berühmten Tee zu kochen: Wer mit Herbergsleiter Ingolf Zander spricht, merkt schnell, dass es noch einigem mehr bedarf, um ein 60-Betten-Haus wie das in Haldensleben mit Leben zu erfüllen.

Letzteres ist dem Team um Ingolf Zander trotz schwieriger Rahmenbedingungen auch 2017 gelungen: 7.322 Übernachtungen vermerkt die Statistik, das beste Ergebnis seit der Erweiterung 2010. Rechnerisch ist ein Jugendherbergsbett etwa jeden dritten Tag belegt. Was nicht unbedingt spektakulär klingt, doch Haldenslebens Jugendherberge, die neben einer weiteren als einzige in Sachsen-Anhalt nicht dem Herbergswerk sondern der Stadt gehört, liegt damit sogar leicht besser als im Landesschnitt aller Jugendherbergen.

Es ist ein extremes Saisongeschäft: Denn traditionell konzentriert sich die Saison in den Jugendherbergen auf die Monate März bis Oktober. „In dieser Zeit haben wir im Prinzip eine Sieben-Tage-Woche“, berichtet Zander. Denn nach wie vor machen Schüler- und Jugendgruppen den absoluten Löwenanteil aus. Das ist auch so gewollt: „Wir bekommen viele Nachfragen, um die Jugendherberge als Ort zum geselligen Beisammensein mit Übernachtungsmöglichkeit zu nutzen. Doch hier gibt es genug privatwirtschaftliche Angebote, die nicht aus städtischen Mitteln subventioniert werden, aber wie die Jugendherberge selbst von den Synergieeffekten profitieren. Wir wollen vor allem als Ort der Begegnung für junge Menschen und Schüler da sein“, unterstreicht Zander. Deswegen haben die Buchungen von Schulen und Jugendeinrichtungen Priorität und erst wenn alle frühzeitigen Buchungen eingegangen sind, werden noch freie Termine an andere Interessenten vergeben.

Das Team der Jugendherberge beim 90. Geburtstag des Hauses 2017.Und mit Bett und Tee ist es bei weitem nicht allein getan: Vor allem in den größeren Orten buhlen immer mehr auch preislich vergleichbare sogenannte Hostels um Schüler- und Jugendgruppen. Dem setzt die Jugendherberge Haldensleben ein ausgedehntes Angebot an spannenden, sportlichen oder pädagogisch wertvollen Beschäftigungsangeboten entgegen - das gerne genutzt wird: „90 Prozent aller Gruppen buchen die Programmpunkte dazu, die wir zusammen mit externen Partnern dann organisieren“, so Zander. Dieser Weg solle nun weiter ausgebaut werden: „Ganz unter dem Motto: „Einfach nur schlafen, kann man auch woanders!“ bieten wir sogar noch mehr Spaß als Bett und Tee“.