Infos zu Fördermöglichkeiten in Althaldensleben

Quartiermanager Sebastian LopitzSie wollen helfen, Althaldensleben zu verschönern?
Sie planen ein kleineres baulich/gestalterisches Projekt?

Sie können dafür einen Zuschuss von bis zu 50 % der Kosten beantragen! Fragen Sie uns!

Seit dem Jahr 2012 ist Althaldensleben im Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, das Städte mit umfangreichen Finanzmitteln unterstützt. Ziel ist es, durch gemeinsame Anstrengungen von öffentlicher Hand, Immobilieneigentümern, Gewerbetreibenden und der Bürgerschaft den baulichen und funktionalen Strukturwandel voranzubringen.

Diese Aktivitäten sollen mit dem Instrument des öffentlich-privaten Verfügungsfonds und als Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung unterstützt werden. Aus diesem Fond sollen kleinere, in sich abgeschlossene Maßnahmen (ohne Folgekosten) kurzfristig unbürokratisch finanziert werden. Maßnahmen, die zur Erhaltung und Entwicklung von städtischen Zentren als Orte der Wirtschaft und Kultur sowie des Wohnens und Lebens beitragen. Zentrales Anliegen dabei ist die Einbeziehung aller Akteure in die Stadtteilentwicklung, so wie Eigentümer, Gewerbetreibende, Vereine, Träger der Wohlfahrtpflege, Bildungseinrichtungen, Kirchen und der Bürgerinnen und Bürger.

Besonders wichtig: Ein Projekt darf erst begonnen werden, nachdem der Fördermittelbescheid erteilt wurde. Das erfolgt üblicherweise rund zwei Monate nach Antragstellung. Und alle Vorhaben müssen den Zielen des Integrierten Handlungskonzeptes für das Fördergebiet Althaldensleben sowie den Städtebauförderrichtlinien des Landes Sachsen-Anhalt entsprechen.

Was kann gefördert werden?
Die Förderung ist vorrangig für investive Projekte vorgesehen, die sich im öffentlichen Raum befinden oder von dort aus einsehbar sind. Zum Beispiel:
  • Kunstobjekte im öffentlichen Raum
  • Materialkosten (Baumaterial) für Projekte zur Gestaltung der Infrastruktureinrichtungen für bürgerschaftliches Engagement
  • Bepflanzung/ Begrünung im öffentlichen und privaten Raum
  • Beschilderungs- und Leitsysteme
  • Neugestaltung von Straßenräumen
  • Anschaffung, Aufstellung oder Instandsetzung von bereits vorhandenem oder neuem Stadtmobiliar (z.B. Bänke, Spielgeräte, Werbeausleger, Sonnenschirme, Blumenrabatte, Infotafeln)
  • Zwischennutzung von Baulücken – Umbau von Hinterhöfen – Gestaltung von Plätzen
  • Fassadengestaltung

Es können auch nicht investive Projekte gefördert werden, wie z.B.:

  • Vorbereitung und Durchführung von Bürgerfesten im Stadtteil
  • Kulturprojekte z.B. im Landschaftspark oder in der Alten Fabrik
  • Aufräum- / Mitmachaktionen, Workshops.

Soweit Sie eine größere Investition planen, kommen auch investitionsvorbereitende Maßnahmen für eine Förderung in Frage:

  • Gestaltungsberatungen für private Eigentümer
  • Flyer, Baustellenbanner, Homepage
  • Erarbeitung von Analysen/ Konzepten, die für die Umsetzung von investiven Maßnahmen notwendig sind
  • Gestaltungs- und Nutzungskonzepte für Flächen im öffentlichen oder privaten Raum
  • Eigentümer-, Unternehmens- und Passantenbefragungen

Wer ist antragsberechtigt?
Anträge können von allen natürlichen und juristischen Personen gestellt werden. Dazu gehören u.a. Einzelpersonen, Unternehmen, Vereine, Verbände, Kinder- und Jugendgruppen. Gruppen von Personen oder Unternehmen, die nicht durch eine rechtlich anerkannte Organisationsform verbunden sind, müssen durch eine geschäftsfähige Person vertreten werden.

Wie hoch ist die Förderung?
Die Förderung beträgt bis zu 50 % der Kosten und maximal 5000 Euro pro Jahr (für alle Projekte). Der Bürgerbeirat Althaldensleben berät und gibt sein Votum zu den beantragten Projekten anhand fest definierter Ziele und Maßnahmenfelder.

Beratungen erhalten Sie hier:

Ansprechpartner Quartiermanagement
Sebastian Lopitz
Stadtteilbüro Althaldensleben
c/o Innovationszentrum Inncomposites
Neuhaldenslebener Str. 22a
39340 Haldensleben (Zugang Nordstraße)

Sprechzeiten:
jeden 2. und 4. Montag im Monat 14.30 bis 17.30 Uhr (oder nach Vereinbarung)
Telefon: 03904 489145, E-Mail: stadtbuerohunger@t-online.de

Ansprechpartnerin Stadtverwaltung
Petra Albrecht
Markt 20-22,
39340 Haldensleben

Telefon: 03904 479371, E-Mail: stadtplanung@haldensleben.de

Weitere Informationen sowie die entsprechenden Antragsformulare sind auf der Homepage der Stadt zu finden (www.haldensleben.de/Start/Bauen-Umwelt/Städtebauförderung/Aktive-Stadt-und-Ortsteilzentren). Die benötigten Formulare können ebenso telefonisch oder per Mail beim Quartiermanagement angefordert bzw. persönlich in der Sprechstunde abgeholt werden.