Qualitätshandbuch an städtische Kitas und Horte überreicht

Stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler (Mitte) mit Fachkräften und Elternvertretern nach der Übergabe der Qualitätshandbücher   Die Eingewöhnung von Kindern, Elterngespräche, das Beobachten und Dokumentieren – für die pädagogischen Fachkräfte in den zehn städtischen Kitas und Horten in Haldensleben gehören diese Begriffe schon lange zum Arbeitsalltag. Bei der Umsetzung schreibt das Kinderförderungsgesetz jedoch einheitliche Standards vor und verpflichtet alle Träger in Sachsen-Anhalt dazu, ein Qualitätsmanagementsystem einzuführen. In einem aufwendigen Prozess, der im Januar 2015 begann, setzte die Stadt Haldensleben diese Forderung um. Gemeinsam mit der Fachstelle für elementare Bildung der Start gGmbH wurden unter Einbeziehung der Fachkräfte aus allen Einrichtungen zahlreiche Workshops durchgeführt - mit dem Ziel, einheitliche Richtlinien für das pädagogische Handeln zu erarbeiten und überprüfbar zu machen.

Entstanden ist ein rund 500 Seiten starkes Handbuch, das Diplom-Pädagogin Franziska Jaschinsky von der Fachstelle für elementare Bildung in der Kulturfabrik präsentierte. Bei fast 400 Seiten handelt es sich um Arbeitsblätter, die den Fachkräften dabei helfen, Arbeitsprozesse mit den erarbeiteten Standards zu vergleichen und gegebenenfalls anzupassen.
Nach der Präsentation überreichten die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler und Amtsleiterin Doreen Scherff feierlich allen zehn Einrichtungen ein Exemplar.