Ausbau der Nebenanlagen der Neuenhofer Str. beginnt am 11. September 2017

In Vorbereitung auf den Ausbau wurden im April drei Bäume mit starken Vitalitätsmängeln gefällt Am 11. September 2017 wird mit der Einrichtung der Baustelle und den bauvorbereitenden Maßnahmen für den Ausbau der Nebenanlagen entlang der Neuenhofer Str. begonnen. Ebenfalls wird es zu einer Änderung der Verkehrsführung kommen.

Für den Zeitraum der Bauarbeiten wird in Abstimmung mit der Unteren Verkehrsbehörde die Neuenhofer Str. zwischen den Einmündungen Am Stadtpark/Neuenhofer Str. 6-18 und dem Kreisel Bornsche Str. zur Einbahnstraße. Die Befahrung ist in diesem Abschnitt nur einspurig stadteinwärts möglich. Eine Umleitung über die Bornsche Str./B71 wird ausgeschildert.

Die Arbeiten werden zuerst auf der nördlichen Seite und danach auf der südlichen Seite durchgeführt. Je nach Baufortschritt ist es möglich, dass Anwohner vorübergehend ihre Grundstücke nicht befahren können. Für diesen Zeitraum sind Fahrzeuge außerhalb des Baufeldes abzustellen.

Die Abfall- und Wertstoffentsorgung wird wie gewohnt durchgeführt. Behälter sind auf der rechten Seite der für den Verkehr freigegebenen Fahrbahnseite aufzustellen. Das Bauunternehmen ist angehalten, bei den Entsorgungsterminen Hilfestellung zu leisten.

Zur Baumaßnahme:
Auf Grund des Baumbestandes sind wesentliche Teile der Neuenhofer Straße gesetzlich geschützt. Das heißt: Arbeiten, die zu Zerstörungen, Beschädigungen oder nachteiligen Veränderungen führen könnten, sind verboten. Folglich war ein Sachverständigen-Gutachten erforderlich, auf dessen Grundlage die Ausführungspläne mit der zuständigen Naturschutzbehörde abgestimmt wurden.

Wegen der Nähe zum Fahrbahnrand und der Wurzelentwicklung in vielen Einfahrtsbereichen muss auf der nördlichen Seite auf eine feste Befestigung der Einfahrten verzichtet werden. Dort wird die vorhandene wassergebundene Wegedecke ertüchtigt.
Die Situation auf der Südseite lässt einen gepflasterten Gehweg zu. Dadurch wird zukünftig das Parken im Nebenbereich nicht mehr möglich sein.

Ende der Baumaßnahme: voraussichtlich im November 2017

Busverkehr:
Nach Auswertung von Ein- und Aussteigerzählungen der BördeBus Verkehrsgesellschaft wird zukünftig auf beide Haltestellen in der Neuenhofer Straße verzichtet. Stadtauswärts kann die Haltestelle Ohrebrücke genutzt werden, die seit August neben der Stadtlinie auch von der Linie 615 bedient wird. Perspektivisch soll stadteinwärts ebenfalls im Bereich der Ohrebrücke ein weiterer barrierefreier Haltepunkt eingerichtet werden.