Kranzniederlegung am 27. Januar 2017 zum Tag des Gedenkens für die Opfer des Nationalsozialismus

Bürgermeisterin Regina Blenkle (v. re.), Dezernentin Andreas Schulz, Klazus Dieter Albrecht und Stadtrat Ralf W. Neuzerling (Die Fraktion) vor dem Mahnmal am Alten FriedhofBürgermeisterin Regina Blenkle gedachte heute gemeinsam mit Denzernentin Andrea Schulz, Stadtrat Ralf W. Neuzerling (Die Fraktion) und Klaus-Dieter Albrecht mit einer Kranzniederlegung am Mahnmal auf dem Alten Friedhof in Haldensleben der Opfer des Faschismus.

„Sich mit unserer Geschichte auseinanderzusetzen, darf nicht aufhören. Um Zukunft verantwortungsvoll zu gestalten, müssen wir uns erinnern“, so Regina Blenkle. „Gerade vor diesem Hintergrund sollten Flüchtlinge in unserem Land auf noch mehr Verständnis stoßen. Und rechtem Gedankengut sollte kein Platz eingeräumt werden.“

 

Trauerbeflaggung am Rathaus 27. Januar 2017Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden im NS-Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Mehr als eine Million Menschen wurden von 1940 bis 1945 in dem Konzentrationslager ermordet. Auschwitz steht heute gleichbedeutend für die Massenvernichtung der Juden durch das NS-Regime.

1996 wurde auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog der 27. Januar offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. 2005 erklärten die Vereinten Nationen den Tag zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.

Der Gedenktag gehört zu den regelmäßigen allgemeinen Beflaggungstagen. Bundesweit ist am 27. Januar Trauerbeflaggung angeordnet.