Mitteilung der Bürgermeisterin zur Demonstration am 07.07.2016

Bürgermeisterin standardDie Bürgermeisterin begrüßt ausdrücklich das demokratische Interesse der Bürgerinitiative am heutigen Tag. Sie hat nicht vor, sich weiterhin an einer öffentlichen Debatte über eine Personalie zu beteiligen.

Fest steht: Hier wird um einen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gekämpft, welcher nicht über die vorgeschriebene Qualifizierung eines Jugendwarts verfügt und daher aus gesetzlichen Gründen aus dieser Position zum 31.12.2016 ausscheiden muss.

 

Als ihre Dienstvorgesetzte steht die Bürgermeisterin fest an der Seite der Kameraden der Feuerwehr. Sie möchte die öffentliche Aufmerksamkeit nutzen, um das Ausbildungsproblem im Bereich Brandschutz der ehrenamtlichen Feuerwehren zu beseitigen.

Die Bürgermeisterin fordert darum das Innenministerium und die Landesregierung, sowie die politischen Parteien des Landtages auf, die Ausbildungskapazitäten gerade für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren im Land Sachsen-Anhalt bedarfsgemäß zu erweitern.