71 Tore in 15 Spielen

Interkulturelles Fußballturnier: Förderer, Unterstützer und MannschaftenSo lautet die stolze Bilanz des zweiten interkulturellen Fußballturniers für Toleranz & Fairness, welches im Rahmen der interkulturellen Woche auf dem Süplinger Berg stattgefunden hat.

Sechs Mannschaften gemischten Alters zwischen 12 und Anfang 20 nahmen die Herausforderung an und kickten mit sportlichem Ehrgeiz und fairem Miteinander um die Siegertrophäen. Angetreten sind aus Haldensleben die Pestalozzi Förderschule, die Sekundarschule Marie Gerike, das Professor-Friedrich-Förster-Gymnasium und die Berufsbildenden Schulen. Dazu gesellten sich die Leibnizschule aus Wolmirstedt und die „African Kickers“ - junge Männer aus Eritrea, die in der Asylunterkunft in der Hafenstraße leben und sich schon seit letztem Jahr emsig beim Montagsfußball der Abteilung Jugend und Sport engagieren.

Gespielt wurde jeweils 10 Minuten im Modus vier Feldspieler plus ein Torwart pro Mannschaft. Der Siegerpokal verließ mit dem Team der Leibnizschule die Stadt gen Wolmirstedt. Diese hatte sich mit 12 Punkten gegen die Zweitplatzierten von der Marie Gerike Sekundarschule durchgesetzt, welche immerhin auf elf Zähler kam. Mit acht Punkten reichte es für die „African Kickers“ auf den Bronzeplatz. Dafür konnte Michele Binyn aus dem Team den Pokal als Bester Spieler mit in die Unterkunft in der Hafenstraße nehmen. Mit 13 Treffern konnte sich Julian Kofer von der Leibnizschule den Torschützenkönig-Titel sichern und als bester Torwart tat sich Jens Dube aus der Pestalozzi Förderschule hervor. Der Pokal für die fairste Mannschaft ging an die Spieler der Berufsbildenden Schulen. Für jeden Teilnehmer gab es zudem eine Urkunde.

Gewonnen hat vor allem Eines: Das Bemühen um Integration, kulturellen Austausch und respektvolles Miteinander, dass von vielen Partnern unterstützt wird. So hat die Regionalstelle Haldensleben die Veranstaltung organisiert, die Stadt den Platz zur Verfügung gestellt und der Kinderschutzbund Räume zum Umkleiden. Bürgermeisterin Regina Blenkle hatte zu dieser Aktion einen Fußball gesponsert und viel Erfolg gewünscht, „weil jede Aktion, die zur Integration von Flüchtlingen und zum Abbau von Vorurteilen beiträgt, zu begrüßen ist.“

Stadtjugendpfleger und Integrationsbeauftragter in Personalunion Rolf Koppenhöfer resümierte einen „sehr gelungenen Verlauf“ und dankte auch den vielen Unterstützern für dieses Projekt. Sicher sei, dass es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben werde.

Intergrationsfaktor Fußball
Intergrationsfaktor Fußball
Die Trophäen
Die Trophäen
'African' Kickers aus Eritrea - mit zwei Fans aus Albanien und Tschetschenien
"African" Kickers aus Eritrea - mit zwei Fans aus Albanien und Tschetschenien
Kicken  für und mit Toleranz und Fairness
Kicken für und mit Toleranz und Fairness