Haldensleben macht wieder (Bau-)Platz für junge Familien

Wer Kinder hat und ein Haus bauen will, dem wird es in Haldensleben künftig etwas leichter gemacht. Mit 2.500 Euro für jedes zum Haushalt gehörende Kind fördert die Stadt Haldensleben künftig den Grundstückserwerb, wenn die Bauherren ein städtisches Grundstück erwerben. Für Kinder, die in der Zeit von bis zu sechs Jahren nach dem Grunderwerb durch Geburt oder Adoption zur Familie stoßen werden jeweils weitere 5.000 Euro gezahlt. Die Richtlinie gilt nicht nur für verheiratete Familien, sondern für alle Paare mit Kindern, auch ohne Trauschein, oder eingetragene Lebensgemeinschaften.

Einschränkungen ergeben sich nur im Höchstalter: Keiner der Partner darf älter sein als 40 Jahre, und das entstehende Eigenheim muss durch die Förderungsempfänger mindestens 10 Jahre selbst genutzt werden.
Besonderes Augenmerk liegt auf dem Baugebiet Werderstraße II . 14 Grundstücke in diesem Wohngebiet sollen an Bewerber verkauft werden, die das Kriterium der neuen Richtlinie erfüllen. Erst wenn sich bis zum 31.12.2015 nicht genügend junge Familien gefunden haben sollten, sollen diese auch an andere Bewerber verkauft werden. Damit setzt die Stadt Haldensleben ihre bereits 2007 begonnen Tradition der Begünstigung junger Familien beim Eigenheimbau fort.

Hier finden Sie die Satzung für die Vergabe von städtischen Grundstücken für junge Familien.