In 2014 startete das Projekt mit dem damalige Arbeitstitel „Aufbau einer künstlichen Ruine“ im Landschaftspark unweit der Mühle / Alt-Haldensleben. Bis 2016 erfolgt der Aufbau dieser künstlichen Ruine nebst floraler Gestaltung der umgebenden Flächen. Es soll ein Ort entstehen, der jeden Touristen, Zufallsbesucher und Interessierten zum Verweilen, Informieren und Gedenken einladen soll.

Die Arbeiten in diesem Jahr gingen einher mit dem vorbereitenden Besuch von Simeon Warren (Mentor und Ausbilder im ACBA) auf Schloss Hundisburg im März.

Gruppenfoto nach baulicher Fertigstellung von In der Zeit vom 20. Mai bis 18. Juli waren unsere Studenten hier vor Ort und arbeiteten nun Stein für Stein einen Teil der Parkstaffage auf, die dann als künstliche Ruine an die ehemalige Orangerie erinnern soll. Unsere Studenten aus Charleston, South Carolina, USA : Jackie Urgo, Patrick Webb und zusätzlich in den ersten drei Wochen war ebenfalls Cody James mit in Hundisburg, der anschließend nach England weitergeflogen ist, um dort an der Lincoln Cathedral seine Arbeit aufzunehmen.

Über dieses Projekt hinaus entstehen Freundschaften und enge Verbindungen zwischen den kooperierenden Städten. Daher ist hier in Haldensleben-Hundisburg die Betroffenheit groß über die Schießerei in der Emanuel AME Church in Charleston. Unser Mitgefühl gilt den Familien und Freunden der Opfer. Ihnen zum Gedenken und als Zeichen der starken Verbundenheit, ist es uns als Freunde ein Bedürfnis, ein Zeichen zu setzen. Zukünftig wird diese künstliche Ruine den Namen „Charleston Place“ tragen.

Kurz vor der Verabschiedung und somit kurz vor Rückflug nach Charleston gab es ein Zusammentreffen mit den Organisatoren und den Studenten des ACBA, um die Arbeit in Augenschein zu nehmen und weitere Ideen zusammenzutragen. Wir danken allen Sponsoren und freiwilligen Helfern, die zum Gelingen des Projektes auch in diesem Jahr beigetragen haben: IFA-Rotorion, Kreisparkasse Börde, Schubert Motors, Foto Doermer, Schlossverwaltung Hundisburg, Stadt Haldensleben, den Teams, Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen im Hintergrund und dem Projektteam.