Sporthalle Zollstraße wird auf zeitgemäßen Standard gebracht

Die Sporthalle Zollstraße wird seit ihrer Eröffnung vor 32 Jahren von vielen Sportlern in den unterschiedlichen Sportarten als Trainingszentrum genutzt. Derzeit stehen hier 15 Mannschaften des HSV Haldensleben sowie das Rollkunstlaufen des HRV und HSC und das Kinderturnen des HSC im Trainings- und Punktspielbetrieb.

Um aktuelle Anforderungen an eine moderne Sportstätte zu gewährleisten, stehen ab Dezember 2013 umfassende Sanierungs- und Umbauarbeiten auf dem Programm.

Erneuerungen erfuhren bereits die Hallendecke, die mit integrierter Beleuchtung, Beheizung und Beschallung ausgestattet wurde und die Außenwand, welche als Glasfassade mit integrierten Kippfenstern gestaltet wurde. Weiterhin gibt es einen neuen Sportboden, Tore und Ballfangnetze sowie eine Spielzeit- und Toranzeige in LED Technik. Auch Außentüren und Fenster entsprechen bereits aktuellen Normen.

Eingangsbereich der SporthalleBis Dezember 2014 folgen nun die Komplettsanierung des Umkleide- und Sanitärtraktes, des Wärmedämmungssystems sowie die Neugestaltung der Fassade und der Außenanlagen.
Um bei Turnieren und im Punkspielbetrieb im Handball und Hallenfußball ausreichende Umkleidekapazitäten vorzuhalten, werden danach vier Umkleideräume mit sanitären Anlagen zur Verfügung stehen.

Ganz großes Augenmerk wird beim Umbau auf die künftige Barrierefreiheit der Sportstätte gelegt, die den Bedürfnissen behinderter Sportler und Sportlerinnen und Besucher entspricht.
Das betrifft die Umkleideräume und Sanitäranlagen. Die Zugänge zur Sporthalle und dem Zuschauerbereich werden mit einer Rampe gewährleistet.

Dach- und Fassadendämmung erfahren eine Neuinstallation ebenso wie die Heizungs- und Elektroversorgung. Der Heizraum bekommt eine Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und eine Brandschutzdecke zum Dach. Durch den Einbau von Schwingtoren ist nach Abschluss der Arbeiten die Abgrenzung zum Spielfeld und Verschließbarkeit der Geräte- und Abstellräume gegeben. Im Außenbereich werden u.a. die Stellplätze und Beläge erneuert.

Nach der Fertigstellung ist die Sporthalle Zollstraße bestens gerüstet als zweite Sporthalle für den Spielbetrieb im Handball. Auch das ist ein wichtiger Aspekt, weil die Ohrelandhalle nicht ständig für den Hallensport zur Verfügung steht. Bis zum Ende der Umbauarbeiten werden deshalb die Spieltage der Handballer auch in der Sporthalle Süplingen abgesichert.

Insgesamt werden in die Sanierung und den Umbau der Sporthalle Zollstraße 910.000 Euro investiert, wovon die Stadt 637.000 Euro Eigenmittel aufbringt und 273.000 Euro als Zuschuss von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt kommen. Mit der Planung wurde das Bauplanungs- und Ingenieurbüro Ritter Schaub Wilke GmbH aus Haldensleben beauftragt.