Leichtbau im Fokus: Branchentreff im Innovationszentrum

Branchentreff im InnovationszentrumAm 12.09.13 luden der Carbon Composites e.V. Regionalabteilung Ost (CC Ost) und das Zentrum für Faserverbunde und Leichtbau (ZFL) zur Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Multi-Material-Design. Über 50 interessierte Vertreter aus Industrie und Wissenschaft trafen sich im InnComposites in Haldensleben.

Die mittlerweile fünfte Veranstaltung der Arbeitsgruppe stand ganz im Zeichen der Synergien verschiedener Branchen: Experten aus den Bereichen Luftfahrt, Automobilbau und Verkehrstechnik, Windenergieanlagen, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik und Bauwesen regten das fachkundige Publikum durch ihre Vorträge zum Erfahrungs- und Wissensaustausch hinsichtlich des Einsatzes von Faserverbundwerkstoffen an.

Prof. Dr. Häberle, Geschäftsführer des ZFL zeigte im Eröffnungsvortrag ein vielschichtiges und branchenübergreifendes Portfolio an eigenen anwendungsgerechten Leichtbau-Entwicklungen. „Produkte müssen nicht nur funktionieren, sie müssen auch marktgängig sein. Nach diesem Credo bringen wir erfolgreich unsere Innovationen in die Praxis.", so Prof. Dr. Häberle. Als Beispiel für eine gelungene Überführung in marktfähige Produkte stellte er einen innovativen Schienenprüfwagen, Leichtbau-Fahrzeuganhänger und Naturstein-Glas-Fassaden vor. 

„Ultraleichte Antriebswellen in Faserverbund-Metall-Mischbauweise" war das Thema von Sebastian Spitzer, Projektleiter bei der Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH (LZS). Er berichtet dazu:  „Uns ist es erstmals gelungen eine CFK-Radialwelle zu entwickeln - und erfolgreich im Flugzeugtriebwerk zu testen - deren Performance mit klassischen Konstruktionswerkstoffen nicht realisierbar ist."

Matthias Voigt, Leiter der Entwicklung der IFC Composite GmbH präsentierte Großserienlösungen in Faserkunststoffverbund-Mischbauweise für den Automobilbereich. So etwa eine Blattfeder, deren Gewicht durch den Einsatz von innovativen Werkstoffen von vormals 56 kg auf 18 kg reduziert werden konnte.

Der Carbon Composites e.V. ist ein Verbund von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, der die gesamte Wertschöpfungskette der Faserverbundwerkstoffe abdeckt. Im Raum Magdeburg-Haldensleben wurde in den vergangenen fünf Jahren in Kooperation mit der RKW Sachsen-Anhalt GmbH unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Häberle  das regionale Netzwerk DiCom mit ähnlichem Charakter vorangetrieben. Mit dem ZFL in Haldensleben und dem Industrielabor „Funktionsoptimierter Leichtbau" an der Hochschule Magdeburg-Stendal gibt es heute zwei Kompetenzzentren für die Schwerpunktthemen Faserkunststoffverbunde, Leichtbau und Klebtechnik. Zahlreiche laufende und erfolgreich abgeschlossene Kooperationsprojekte belegen die Bedeutung der innovativen Technologien und Werkstoffe für die regionale Industrie. Als aktives Mitglied im Carbon Composites e.V. arbeitet das ZFL mit an der nationalen und internationalen Positionierung der Carbonfaser- und Faserverbundtechnologien.