Die Kriegsopferfürsorge hat die Aufgabe, sich der Beschädigten und Ihrer Familienangehörigen sowie der Hinterbliebenen in allen Lebenslagen anzunehmen, um die Folgen der Schädigung oder des Verlustes des Ehegatten, Elternteils, Kindes oder Enkelkindes angemessen auszugleichen oder zu mildern. Die Leistungen dienen als besondere Hilfen im Einzelfall der

  • ergänzenden Hilfe (§ 25 Abs. 1 BVG),
  • bedarfsorientierten Hilfe (§ 25 a Abs. 1 BVG),
  • individuellen Hilfe (§ 25 b Abs. 5 BVG)

der Leistungsberechtigten.