Wandern durch den Landschaftspark

Der Wanderweg beginnt am ehemaligen Zisterzienser-Kloster in Althaldensleben. Heute befindet sich in den alten Mauern eine Berufsschule. Das Kloster feierte 2003 sein 775-jähriges Gründungsjubiläum. Das Kloster eignet sich hervorragend aus Ausgangspunkt für eine Erkundungstour der Gegend. Über die Waldstraße und die Straße „An der Bever“ erreicht man schließlich Wanderwege in Richtung Hundisburg. Der Weg führt an Wiesen und Feldern vorbei zu einer ehemaligen Kiesgrube. Eine Informationstafel weist dieses Gebiet aus. Es handelt sich um ein uraltes Siedlungsgebiet, in dem man Steinwerkzeuge aus der Altsteinzeit fand, die circa 250000 Jahre alt sind, darunter der bekannte Hundisburger Faustkeil. Schließlich erreicht man den Landschaftspark Hundisburg sowie das Schloss mit seinem Barockgarten. Diese Orte laden nicht nur zu schönen Spaziergängen ein, sondern auch zum Verweilen. Hier kann man die Seele ein wenig baumeln lassen und die Natur in ihrer Schönheit genießen.
Und wer anschließend noch Lust hat, kann entlang der Bever spazieren und noch einen interessanten Ort entdecken: die Ruine Nordhusen. Sie ist das letzte Zeugnis einer einstigen Siedlung. Bei dem Bauwerk handelt es sich um den im 12. Jahrhundert erbauten Westquerturm der Dorfkirche zu Nordhusen. Allerdings verlagerte sich der Siedlungsschwerpunkt über die Jahrhunderte immer mehr nach Hundisburg, weshalb das Dorf Nordhusen gegen Ende des 15. Jahrhunderts wüst fiel.