Die Sage von der Linderburg

Von der Linderburg ist heute nichts mehr übrig als ein paar Wallanlagen und Mauern. Bereits um 1350 wurde sie zerstört. Einst sollen hier habgierige und furchteinflößende Ritter gewohnt haben. Die Sage spricht von drei Brüdern, die Ritter von Lindern, die ihrer Zeit die Gegend unsicher gemacht haben. Über die Grabenanlage konnten sie meist ungehindert und ungesehen Kaufleuten oder Reisenden auflauern und sie ausrauben. Der Sage nach sollen sie, um etwaige Verfolger in die Irre zu führen, ihren Pferden die Eisen verkehrt herum geschlagen haben, so dass sie in die entgegengesetze Richtung zeigten.
Nachdem ihre Burg zerstört war, blieben sie als Raubritter in der Gegend und terrorisierten die Menschen.