Unser Pädagogisches Konzept

Sprachbetonter Kindergarten  „Sprache ist das Tor zur Welt“

Kinder in der Kita MärchenburgWir verstehen uns als Bildungshaus, in dem die kindlich Neugier geweckt, Bildungsprozesse herausgefordert und Lernthemen der Kinder aufgegriffen und erweitert werden. Dies kann nur vollzogen werden, wenn sich jedes Kind in unserem Haus wohl fühlt, Vertrauen hat, anerkannt wird und somit gern in den Kindergarten kommt. Nur eine gemütliche, anregende, ermunternde Umgebung macht lernfähig.

Der Grundgedanke unserer pädagogischen Arbeit besteht darin, das Kind in seiner Persönlichkeit so zu akzeptieren wie es ist, ihm in jeder Entwicklungsstufe zu vertrauen und es in seiner Entwicklung zu unterstützen.

Wir arbeiten in offenen Gruppen, das heißt: Es besteht eine feste Gruppenstruktur, die Gruppenraumtür ist „offen“.  Die Kinder können, nach Absprache mit der Denkspiele in der Kita MärchenburgErzieherin, in andere Räume und auf den Spielplatz hinausgehen und sich so eigene Welten erschließen. Dabei werden eigene Denk- und Handlungsmuster angeregt. Die Kinder entscheiden selbst wo und was gespielt wird. Das Einhalten und Besprechen von Regeln ist dabei sehr wichtig. Die Kinder können so Vertrauen erlangen und genießen. So fühlen sich Kinder ernst genommen und werden selbstständig und verantwortungsbewusst.     

Große Berücksichtigung findet in unserer Arbeit das Bildungsprogramm „Bildung elementar – Bildung von Anfang an“ mit all seinen Bildungsbereichen.

Eine besondere Betonung erfährt in unserem Haus der Bereich Sprache und Kommunikation. Ganzheitliche Sprachförderung als wichtiger Teil der Gesamtkonzeption in unserem sprachbetonten Kita Märchenburg SelbstversucheKindergarten heißt, kindliche Lernprozesse im Rahmen der Sprachförderung zu unterstützen. Die Sprachförderung findet im Kindergartenalltag statt.

Wir schaffen eine Atmosphäre, in der sich Kinder angenommen fühlen - nur so kann Sprache gedeihen. Im alltäglichen Miteinander- Sprechen, Miteinander- Singen, Dichten und Reimen, Geschichtenvorlesen- und Nacherzählen, Miteinander- Spielen und Streiten kommt jedes Kind „ zu Wort“.

Es werden Regeln ausgehandelt und festgelegt. Bei uns erfahren die Kinder, dass ihnen zugehört wird. Sie erleben, dass eigene Äußerungen wahrgenommen werden und etwas bewirken. Dabei nutzt die Erzieherin die Bedürfnisse und Interessen der Kinder als Anknüpfungspunkt, greift Themen der Kinder auf und nimmt sie ernst.

Zusätzlich nutzen wir unsere offenen Angebotstage zur Sprachförderung als wöchentlichen Höhepunkt.

Die Konzeption kann gern in unserem Haus eingesehen werden.