A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Biotopschutz

Zuständige Behörde:

Stadt Haldensleben
Rathaus
Markt 20-22
39340 Haldensleben
Telefon:  +49 3904 479 353
Fax:  +49 3904 479 399
E-Mail:  umwelt@haldensleben.de
Ins Adressbuch exportieren

Ansprechpartner

Geschützte Biotope sind Lebensräume besonderer Pflanzen- und Tierarten. Diese Lebensräume verdienen besonderen Schutz, entweder weil sie äußerst selten sind, einen hohen ökologischen Wert besitzen oder von Zerstörung bedroht sind. Die meisten der bei uns vorkommenden Biotope sind durch menschliche Aktivitäten entstanden bzw. sind auf bestimmte Landnutzungsformen zurückzuführen.

Zum Schutz dieser Lebensräume gibt es Gesetze und internationale Abkommen. Das Land Sachsen-Anhalt hat im § 37 des Naturschutzgesetzes den besonderen Biotopschutz geregelt.

Für den besonderen Schutz eines Biotops, egal wo es sich befindet, genügt seine bloße Existenz. Der gesetzliche Schutz allein reicht aber für den Erhalt der Biotope nicht aus, deshalb ist aktives Handeln gefragt.

Auch aus Unkenntnis erfolgte Schädigungen und Zerstörungen sind rechtswidrig und die zuständige Naturschutzbehörde kann den Verursacher zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes heranziehen. Sind aus überwiegenden Gründen des Gemeinwohls solche Beeinträchtigungen unumgänglich, können diese, wenn sie ausgleichbar oder ersetzbar sind, auf Antrag von der Naturschutzbehörde mit Auflagen zum Ausgleich bzw. Ersatz, genehmigt werden.

Ob ein Biotop dem besonderen Schutz unterliegt, kann bei der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises oder der kreisfreien Stadt erfragt werden.

Für die naturschutzgerechte Pflege dieser Flächen kann der Flächenbewirtschafter eine Förderung nach Förderprogrammen des Naturschutzes bei der zuständigen unteren Naturschutzbehörde des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt beantragen.

zusätzliche Satzungen zum Landschaftsschutz

Sicherung von Grünlandflächen in der Ohreniederung:
Das Grünland in den moorigen und anmoorigen Niederungen des Ohretals wird durch den Landschaftsplan als schutzwürdig eingestuft. Das vorrangige Ziel der Sicherstellung der grundwassernahen Auebereiche als geschützter Landschaftsbestandteil durch die Satzung ist die Erhaltung der moorigen und anmoorigen Böden, die Stabilisierung des Lebensraumes Feuchtgrünland und die Erhaltung des Landschaftsbildes. Den vollständigen Satzungstext finden Sie im Satzungsarchiv der Stadt Haldensleben. 

Satzung zum Schutz ortsbildprägender Bäume:
In der Stadt Haldensleben und dessen Ortsteile sind die ortsbildprägenden Bäume durch diese Satzung unter Schutz gestellt. Es ist verboten diese geschützten Bäume zu entfernen, zu zerstören oder zu schädigen oder ihren Aufbau wesentlich zu verändern. Eine wesentliche Veränderung liegt vor, wenn an geschützten Bäumen Eingriffe vorgenommen werden, die auf das charakteristische Aussehen erheblich einwirken oder das weitere Wachstum beeinträchtigen. Des Weiteren haben die Eigentümer oder sonstige Nutzungsberechtigte der Grundfläche, auf der sich ein geschützter Baum befindet, die Pflicht den Baum zu erhalten und zu pflegen. Den vollständigen Satzungstext inkl. der Liste der geschützten ortsbildprägenden Bäume finden Sie im Satzungsarchiv der Stadt Haldensleben.