Für mehr Lebensqualität: Aktive Stadt und Ortsteilzentren

 Logo Aktive StadtzentrenAttraktive Innenstädte, lebenswerte Stadtteilzentren und Ortskerne haben herausragende Bedeutung für die Zukunft unserer Städte und Gemeinden. Der Bund stellt daher für das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" im Jahr 2013 97 Millionen Euro an Bundesmitteln zur Verfügung.
In vielen Kommunen sind Funktionsverluste der "zentralen Versorgungsbereiche" zu beobachten, insbesondere durch gewerblichen Leerstand. Als zentrale Versorgungsbereiche werden hauptsächlich Innenstadtzentren, vor allem in Städten mit größerem Einzugsbereich, Nebenzentren in Stadtteilen sowie Grund und Nahversorgungszentren in Stadt- und Ortsteilen - aber auch von kleinen Gemeinden - bezeichnet.
Hier setzt das "Zentrenprogramm" an. Ziel ist es, die Nutzungsvielfalt, die stadtbaukulturelle Substanz, die städtebauliche Funktionsfähigkeit, die soziale Vitalität und den kulturellen Reichtum der Zentren zu erhalten und wiederzuentwickeln. Konkret dient das Programm zur Vorbereitung und Durchführung von Gesamtmaßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung der zentralen Versorgungsbereiche als Standorte für Wirtschaft, Handel, Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben.

 

In Haldensleben sind das Fördergebiet "Historischer Stadtkern" seit 2011 und der Stadtteil Althaldensleben seit 2013 in das Programm aufgenommen.

 

Hier können Sie die aktuelle Förderrichtlinie zum Fördergebiet "Historischer Stadtkern" sowie den dazugehörigen Förderantrag herunterladen.

 

Hier finden Sie die Förderrichtlinie für Althaldensleben und das Antragsformular.